fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fortuna verliert auch Torjäger Königs

Marco Königs, Fortuna Köln

Verlässt Fortuna Köln Richtung Würzburg: Top-Torjäger Marco Königs
Foto: imago/Eibner

Fortuna Köln muss den nächsten schwerwiegenden Abgang verkraften: Auch Top-Torjäger Marco Königs verlässt die Südstädter in Richtung 2. Liga.

Fortuna Köln muss den nächsten schwerwiegenden Abgang verkraften: Nach Offensivwirbler Julius Biada, der zu Eintracht Braunschweig wechselt, verlässt auch Top-Torjäger Marco Königs die Südstädter. Der 26-Jährige, zuletzt immer wieder mit Erzgebirge Aue in Verbindung gebracht, nutzt seine Ausstiegsklausel für einen Wechsel zu Zweitliga-Neuling Würzburger Kickers. „Seine Durchschlagskraft haben wir selbst erlebt, er hat uns in beiden Spielen reichlich Probleme bereitet“, sagt Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach: „Marco ist ein Vollblutstürmer mit reichlich Durchschlagskraft und er ist ein absoluter mannschaftsdienlicher Typ.“

Der gebürtige Solinger stieß vor der abgelaufenen Saison von Drittliga-Absteiger Jahn Regensburg zur Fortuna – und avancierte sofort zu einem der wichtigsten Faktoren für den Klassenerhalt der Südstädter: In 36 Partien erzielte Königs 16 Treffer für die Mannschaft von Uwe Koschinat. Lediglich die Dresdner Angreifer Justin Eilers (23 Tore) und Pascal Testroet (18) sowie Magdeburgs Torjäger Christian Beck (19) trafen häufiger in dieser Saison als der bullige Fortuna-Stürmer. Auf die Abschlussstärke des 1,89 Meter großen Sturmtanks muss Uwe Koschinat nun in der kommenden Saison verzichten – für die Fortuna gilt es nun, das Topduo, das für mehr als die Hälfte der Saisontore verantwortlich zeichnete, zu ersetzen.