fbpx
Köln.Sport

Fortuna scheitert erneut

Der SC Fortuna Köln das Finale des Mittelrheinpokals mit 0:1 (0:0) gegen den Bonner SC verloren und damit die Qualifikation für den DFB-Pokal 2017/18 verpasst.

Mit hängenden Köpfen verließen die Fortuna-Spieler den Rasen des Sportpark Nord (Foto: imago/Eibner)

6643 Zuschauer waren bei perfektem Wetter in den Sportpark Nord nach Bonn gepilgert, um sich das FVM-Pokalfinale zwischen dem Drittligisten aus der Südstadt und dem Regionalligisten aus der ehemaligen Hauptstadt anzuschauen. Grund zur Freude gab es allerdings nur für das Bonner Fanlager.

Denn der Regionalligist konnte die starke Form der Vorwochen bestätigen und bot den Kölnern ein Spiel auf Augenhöhe. So war in der ersten Halbzeit kein Klassenunterschied zu merken. Beide Teams waren um den Führungstreffer bemüht, vergaben aber teils hochkarätige Chancen.

Etwa zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte machte es BSC-Kapitän Dario Schumacher besser. Per Schlenzer von der Strafraumkante erzielte er den sehenswerten Treffer des Tages (56. Minute). Eine erneute Finalniederlage vor Augen, warfen die Fortunen in der Folge noch einmal alles nach vorne, hatten aber im Abschluss wenig Glück. Markus Pazurek vergab die beste Kölner Chance Mitte des zweiten Spielabschnitts (65.).

Am Ende standen die Südstädter wie im letzten Jahr, als man gegen Viktoria Köln das Nachsehen hatte, mit leeren Händen da. Damit verpassen die Fortunen zum wiederholten Male gegen einen klassentieferen Gegner den Einzug in den DFB-Pokal, über den sich nun der Bonner SC freuen kann. Für den Regionalligisten lohnt sich die Qualifikation auch finanziell: Garantierte Einnahmen von rund 140.000 Euro stehen zu Buche. Am 11. Juni findet die Auslosung statt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.