fbpx

Fortuna muss Bollwerk durchbrechen

Trainer Uwe Koschinat braucht Kreativität im Spiel gegen Kiel um die Abwehrmauer zu druchbrechen. Foto: imago / Sportfoto Rudel

Trainer Uwe Koschinat braucht Kreativität im Spiel gegen Kiel, um die Abwehrmauer zu druchbrechen.
Foto: IMAGO/Sportfoto Rudel

Am Sonntag empfängt Fortuna Köln das Abwehrbollwerk Holstein Kiel. Der Gegner weist eine Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Serie auf.

„Im Grunde genommen stehen wir einer stärkeren Kopie von unserer eigenen Spielweise gegenüber“, sagt Fortuna-Trainer Uwe Koschinat, wenn er über den kommenden Gegner spricht. Die Kieler stellen als Tabellenzehnter gemeinsam mit Energie Cottbus die zweitstärkste Defensive der Liga dar.

Die gut gestaffelte und robuste Abwehr der Kieler gilt es am Sonntag für die Fortunen zu durchbrechen. Dafür sorgen könnte Mittelfeldspieler Hamdi Dahmani, der bereits gegen Münster und Erfurt seine Mannschaft in Führung brachte. „Hamdi hat zwar schwer in die Saison gefunden, entwickelt sich aber sehr gut und gehört zu unseren stabilsten Spielern“, lobt Uwe Koschinat seinen Schützling.

Seit vier Heimspielen sind die Südstädter im heimischen Stadion ungeschlagen. Zwar konnte das Team an den vergangenen drei Spieltagen keinen Sieg einfahren, hat aber dennoch bewiesen, auch gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel mithalten zu können. Wenn die Domstädter nicht wieder unten rein rutschen wollen, sollten sie das Duell gegen die „Störche“ aber unbedingt für sich entscheiden. Im Falle einer Niederlage würde der aktuelle Vier-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze schmelzen und die Koschinat-Elf würde wieder mitten im Abstiegskampf stecken.

Verletzungsbedingt muss Fortuna beim Heimspiel auf Kapitän Daniel Flottmann, Thiemo-Jerome Kialka, Jan-André Sievers und Ozan Yilmaz verzichten.