fbpx

Fortuna muss 5.000 Euro zahlen

Geldstrafe:  Fortuna muss nach Pyrotechnik-Einsatz der Gästefans 5.000 Euro zahlen (Symbolbild: imago/IPA Foto)

Geldstrafe: Fortuna muss nach Pyrotechnik-Einsatz der Gästefans 5.000 Euro zahlen
(Symbolbild: imago/IPA Foto)

Das DFB-Sportgericht verurteilte Fortuna Köln zu einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro. Zusätzlich müssen die Südstädter zukünftig weitere Auflagen erfüllen.

Diese Nachricht wird bei den klammen Kassen der Fortuna sicherlich nicht gerne zu hören sein. Aufgrund eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes in drei Fällen verurteilte das DFB-Sportgericht die Kölner zu einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro.

Zusätzlich muss der Verein bei zukünftigen Heimspielen den Ordnungsdienst und die Stadionsicherheit verbessern. Außerdem soll die Fortuna binnen zwei Wochen in Abstimmung mit der DFB-Hauptabteilung „Prävention und Sicherheit“ einen konkreten Maßnahmenkatalog entwickeln und umsetzen.

Bei den Heimspielen gegen den MSV Duisburg, Hansa Rostock und Preußen Münster hatten die Gästefans mehrere pyrotechnische Gegenstände gezündet. Zudem gab es vor Beginn des Spiels gegen Rostock organisatorische Mängel bei Kontrolle und Begleitung der Gästefans im Stadion.