fbpx

Fortuna: Auftakt mit Fehlstart

Quelle: IMAGO

Uwe Koschinat zeigte sich nach dem ersten Spiel enttäuscht

Mit einer unerwarteten 1:3-Niederlage gegen Absteiger Alemannia Aachen startete Fortuna Köln am Freitagabend im heimischen Südstadion in die neue Regionalliga-Saison.

 

 

 „Hier kann es keine zwei Meinungen geben, wir haben verdient verloren“, fand Trainer Uwe Koschinat nach dem Schlusspfiff klare Worte. Vor knapp 4.300 Zuschauern – darunter auch sehr viele Fans aus Aachen – zeigte die Fortuna nur in den ersten zehn Minuiten, was in ihr steckte. Mit dem 0:1 durch Rafael Garcia in der 19 Spielminute verloren die Kölner endgültig den Faden und fielen nur noch nur planlose Aktionen und hohe Bälle nach vorne auf. So hatte sich der Trainer das erste Saisonspiel gegen die Aachener, die übrigens vom ehemaligen Fortunen Lejan als Kapitän aufs Feld geführt wurden, nicht vorgestellt. Mit einem weiteren Konterangriff erhöhte Sangare in der 40. Minute gar auf 2:0 aus Sicht der Gäste.

Hatte man nun ein Aufbäumen der Hausherren erwartet, wurde man zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. 0:3 durch Krasniqi nach 49 Spielminuten – die Vorentscheidung. Fünf Minuten späte traf Laux für die Fortuna und machte die von einigen unschönen Fouls gekennzeichnete Partie der FVM-Pokalfinalisten noch mal ein bisschen spannend. Auch, weil sich die Aachener in erster Linie auf die Verteidigung des Vorsprungs konzentrierten. Der Fortuna gelang in weiterer Folge zwar noch ein Lattentreffer, letztendlich blieb das Tor aber versiegelt.