fbpx

Fortuna: Glanzlos ins Halbfinale

Cauly Oliveira-Souza Fortuna Köln

Entschied die Partie mit seinem Treffer zum 2:0 vorzeitig: Cauly Oliveira-Souza
Foto: imago/Manngold

Fortuna Köln steht im Halbfinale des FVM-Pokals: Beim 3:0 bei Union Schafhausen hat der Drittligist allerdings mehr Mühe als erwartet.

Rheinfussball

Der SC Fortuna Köln hat mit einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim FC Union Schafhausen das Ticket für das Halbfinale des Mittelrheinpokals gelöst. Eine unterdurchschnittliche Leistung reichte dem Drittligisten, einen aufopferungsvoll kämpfenden Bezirksligisten zu schlagen. Kai Bösing, Cauly Oliveira-Souza und Christopher Theisen trafen vor 850 Zuschauern im Beecker Waldstadion für die Südstädter. „Es war enttäuschend, wie wir uns heute präsentiert haben. Schafhausen hat nicht nur in kämpferischer Hinsicht eine super Leistung gezeigt und auch auf technisch hohem Niveau gespielt“, lobte Fortuna-Coach Uwe Koschinat den Außenseiter und stellte seinen Schützlingen ein schlechtes Zeugnis aus: „Unser Spiel nach vorne wurde sehr träge vorgetragen, das 1:0 war eine von wenigen Chancen in der ersten Halbzeit und hat uns trotzdem keinen Rückenwind gegeben. Im Gegenteil: Wir müssen eigentlich das 1:1 kassieren, dann wäre es ganz fies geworden. Am Ende zählt das Weiterkommen und wir sind froh, im Halbfinale zu stehen.“

Der haushohe Favorit aus Köln hatte seine liebe Mühe, durch die dicht gestaffelte und gut organisierte Defensive des Bezirksligisten durchzudringen. In der ersten Halbzeit konnten die Fortunen kaum eine echte Torchance kreieren und blieben meist vor dem Abschluss in den Abwehrreihen der Schafhausener hängen. Der Gastgeber verteidigte mit viel Herzblut und blieb dabei durchweg fair, Julian Joeken kassierte die einzige Verwarnung im ersten Durchgang. Kurz vor dem Seitenwechsel nutzten die Südstädter eine ihrer wenigen Gelegenheiten zur Führung. Eine Flanke von Verteidiger Dennis Engelman fand in der Mitte den freistehenden Kai Bösing, der den Ball aus kurzer Distanz von der Unterkante der Latte ins Tor (41.) köpfte. Trotz hohen Ballbesitzzahlen war die 1:0-Pausenführung schmeichelhaft für den Gast aus der Domstadt.

Oliveira-Souza sorgt für die Vorentscheidung

Im zweiten Durchgang trauten sich die Unioner mehr zu und kamen durch Kevin Busch zu ihrer größten Möglichkeit. Der eingewechselte Boné Uaferro rettete nach einem eingesprungenen Schuss in höchster Not von der Linie und verhinderte so den Ausgleich (64.) Im Anschluss blieb Schafhausen mutig, konnte sich aber keine Torgelegenheit mehr erarbeiten. Aus einem Konterversuch der Unioner, der durch einen Fehlpass von Phillip Grüttner vorzeitig endete, entstand das 0:2. Cauly Oliveira-Souza wurde blitzschnell geschickt, umkurvte Schafhausens Schlussmann Alexander Lüpges und sorgte für die Vorentscheidung (72.). In der Schlussphase legte Christopher Theisen noch den dritten Treffer für den Drittligisten nach, als er eine Hereingabe von der rechten Seite aus der zweiten Reihe in die Maschen drosch (88.). 

„Wir haben uns seit dem 9. Dezember auf das Spiel gefreut und uns fünfmal die Woche zum Training getroffen. Alle waren sehr fokussiert auf dieses Spiel und der Matchplan ist dank der großen Leidenschaft der Mannschaft aufgegangen. Der FC Union hat alles gegeben, das haben auch die Zuschauer honoriert“, erklärte Schafhausens Trainer Jochen Küppers nach der Partie stolz. Schlussendlich verdient, aber glanzlos verdient zog Fortuna Köln mit einem 3:0 ins Halbfinale des Mittelrheinpokals ein, wo nun Erzrivale Viktoria Köln und die beiden Mittelrheinligisten FC Hennef 05 und Borussia Freialdenhoven warten. Schafhausen ließ sich nach der erwarteten Niederlage von den Zuschauern für eine grandiose Leistung feiern.

Quelle: Daniel Sobolewski für rheinfussball.de