fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fortuna gewinnt auch in Osnabrück

Sein fünfter Saisontreffer ließ Fortuna jubeln: Hamdi Dahmani Foto: imago/Osnapix

Sein fünfter Saisontreffer ließ Fortuna jubeln: Hamdi Dahmani
Foto: imago/Osnapix

Dreimol Fortuna alaaf: Am Karnevalsfreitag sichern sich die Südstädter durch Hamdi Dahmanis Treffer drei Punkte in Osnabrück.

„Wir wollen den VfL ärgern“ – das verkündete Fortuna Kölns Kapitän Daniel Flottmann vor dem Spiel beim VfL Osnabrück. Und das gelang den Südstädtern hervorragend: Durch einen Treffer von Hamdi Dahmani sammelte die Elf von Trainer Uwe Koschinat die nächsten Zähler im Kampf um den Klassenerhalt und steht nun auf dem neunten Rang.

Dass die Fortuna so entspannt Karneval feiern kann, hatte sie in Osnabrück vor allem Torhüter André Poggenborg zu verdanken. Der Schlussmann der Südstädter ließ die Gastgeber in der ersten Hälfte ein ums andere Mal verzweifeln. „Der VfL hat uns vor allem in der ersten Halbzeit mächtig unter Druck gesetzt und teilweise von einer Verlegenheit in die nächste gestürzt. In dieser Phase hat uns André im Spiel gehalten“, hatte Koschinat nach dem Spiel ein Sonderlob für seinen Torwart parat.

Sein Team dagegen war eiskalt vor dem Tor: Nach einer Freistoßvariante schlug Hamdi Dahmani zu (39.), der fünfte Saisontreffer des Deutsch-Tunesiers sollte der einzige Treffer des Tages bleiben. Das lag auch an einem starken Rückkehrer: Daniel Flottmann, zehn Jahre lang für den VfL Osnabrück aktiv, zeigte in der Kölner Innenverteidigung eine starke Leistung. „Daniel war mit einer herausragenden Leistung der Turm in der Schlacht“, so Koschinat, dessen Team zum zwölften Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer blieb.

Der Sieg an der Bremer Brücke hätte sogar noch höher ausfallen können: Der eingewechselte Ercan Aydogmus vergab in der Schlussphase noch zwei gute Kontergelegenheit und somit die frühzeitige Entscheidung zugunsten der Fortuna. Letztlich wird das die Südstädter aber nicht kratzen – durch das 1:0 springt das Koschinat-Team in die obere Tabellenhälfte und ist nun Neunter. Die Abstiegsplätze sind nun 14 Punkte entfernt.