fbpx

Fitness: Keine Anfängerfehler!

Quelle: IMAGO

Mit einigen Mythen aus dem Fitnesstraining muss dringend aufgeräumt werden.

Viele Menschen begehen ganz typische Anfängerfehler, wenn sie mit dem Fitnesstraining beginnen. Aber nicht nur die Amateure, sondern auch erfahrene Sportler können Fehler machen und in Bezug auf ein richtiges und effektives Training dazu lernen.

Advertorial

 

Nachfolgend werden einige Mythen im Bereich des Fitnesstrainings und Muskelaufbaus genannt und widerlegt:

1.) Je mehr Training, umso größer der Erfolg
Diese Regel ist sicher falsch, denn entscheidend ist die Kontinuität mit der man ein Fitnesstraining und generell den Trainingsplan einhält. Ruhephasen spielen dabei eine größere Rolle, als viele Trainierende diesen beimessen.

Es gibt schon Profis (wie etwa Bodybuilder und andere Profisportler), die jeden Tag trainieren, aber nie die gleichen Muskelpartien, sondern immer unterschiedliche. Dadurch kann der Muskel, der an einem Tag nicht trainiert wird, entspannen und sich entfalten. Ein gutes Pensum ist sicher ein Training, das drei Mal in der Woche absolviert wird und an den anderen Tagen entsprechende Pausen eingelegt werden.

Muskelaufbau
Hormone, die muskelaufbauend wirken (z.B. Cortisol), werden als katabol bezeichnet. Diese steigen bei kontinuierlichem Training stetig an. Die Muskulatur kann aber nur an Masse zulegen, wenn eine Regenerationsphase stattfindet. Grundsätzlich gilt hier die einfache Regel: Je härter das Training, desto länger die Regenerationsphase. (Mehr Infos unter http://www.sportnahrung-engel.de)

2.) Mehr Gewicht bringt mehr
Diese Aussage ist sicher nicht richtig. Gerade am Anfang ist es falsch mit zu viel Gewicht zu trainieren, denn durch eine unsaubere Ausführung und die mangelnde Erfahrung leiden die Muskeln und Gelenke unwahrscheinlich stark. Am Anfang steht vor allem die saubere Ausführung einer Übung an erster Stelle, nicht aber das Gewicht. Kontinuität hat Priorität.

3.) Falsche Informationen rund um Übungen
Viele Fitnessbegeisterte sind heute der Meinung, dass Übungen wie beispielsweise Kniebeugen oder das Freihanteltraining veraltet sind und nicht mehr durchgeführt werden sollten, dabei zählen diese zu den so genannten Grundübungen. Gerade diese Übungen sind für Anfänger besonders empfehlenswert und bieten einen sehr guten Start, um fitter zu werden.