fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FCJ Köln mit eindrucksvollem Rückrundenstart

Quelle: Martin Miseré

Die Volleyballerinnen vom FCJ Köln brauchten nur 60 Minuten um ihr erstes Rückrundenspiel für sich zu entscheiden

Die Kölner-Volleyballerinnen des FC Junkersdorf gewannen ihren Rückrundenauftakt gegen die SG Langenfeld klar und deutlich.

 

„Es hat Spaß gemacht, endlich wieder mit meinen Mädels ein Saisonspiel zu bestreiten“, fasste Kölns Außenangreiferin Marina Wagner ihre Gemütslage nach dem klaren 3:0-Sieg (25:12, 25:20, 25:16) gegen die SG Langenfeld zusammen. Die dreiwöchige Pause, die der FCJ-Trainer Jimmy Czimek seinen Drittliga-Spielerinnen verordnet hatte, war voll aufgegangen. Sein Team hatte auch in der spielfreien Zeit nichts verlernt, sondern sprühte voller Ehrgeiz und Siegeswillen – nicht zuletzt auch, waren es doch die Langenfelderinnen, die den Domstädterinnen ihre bislang einzige Saisonniederlage beibrachten.

 

„Natürlich verlieren wir generell nicht gerne – aber auf keinen Fall zweimal gegen den gleichen Gegner“ stellte Jimmy Czimek nach dem Spiel klar. Diesbezüglich Sorgen machen brauchte sich der Kölner Coach das gesamte Spiel über nicht – lediglich 60 Minuten brauchten die Kölnerinnen für die Hinspiel-Revanche. Dabei begann Köln druckvoll und konnte sich schnell mit 4:0 absetzen. Über 12:7 und 18:9 spielten sich die Kölnerinnen in Front und ließen ihrem Gegner beim 25:12 im ersten Satz keine Chance. Dass Langenfeld guten Volleyball spielen kann, zeigte das Team zu Beginn des zweiten Satzes. Kölns Coach reagierte schnell und nahm bereits beim Spielstand von 11:14 seine zweite Auszeit. Diese schien zu fruchten und seine Spielerinnen, bei denen die Abstimmung im Angriff nach der längeren Pause verständlicherweise noch ein wenig hakte, punkteten mit einfachem Angriffsspiel sechsmal in Serie und zogen vorentscheidend auf 17:14 davon.

Diesen Vorsprung konnte das Kölner Team bis Satzende nicht nur verteidigen, sondern zum 25:20 leicht ausbauen. Den Grundstein für den Gewinn des dritten Satzes legten die Kölnerinnen früh. Einen 6:8-Rückstand wandelten die Kölnerinnen in eine 11:8-Führung um und bauten diese im weiteren Satzverlauf insbesondere durch druckvolle Angriffe und gutes Aufschlagspiel aus, so dass auch dieser Durchgang mit 25:16 ungefährdet an die Kölnerinnen ging.

„Das macht Lust auf mehr“, war der Kölner Trainer sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams in diesem wichtigen Rückrundenauftaktspiel. „Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen und schafft es auch, sich aus Schwächephasen mit cleverem Spiel zu befreien. Allerdings haben wir auch gesehen, woran wir in der kommenden Woche weiter arbeiten müssen – doch mit einem solchen Sieg im Rücken macht das natürlich deutlich mehr Spaß“, denkt der Trainer bereits an eine arbeitsreiche nächste Woche, in der er sein Team, das in der Tabelle weiterhin auf Platz eins rangiert, auf den nächsten Gegner, den VC Allbau Essen, einstellen wird.