fbpx
Köln.Sport

Fokus auf Freiburg

Der 1. FC Köln trifft zum Abschluss des 20. Spielstages am Sonntagabend auf den SC Freiburg. Die Stöger-Elf will nach 21 Jahren im Breisgau endlich wieder dreifach punkten.
Dominique Heintz, Leonardo Bittencourt, Frederik Sörensen, Thomas Kessler und Yuya Osako beim FC-Training.

Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal gilt der Fokus der FC-Spieler nur dem nächsten Gegner SC Freiburg (Foto: imago/ Eduard Bopp)

Nach dem knappen 1:0-Sieg in der Vorwoche gegen den VfL Wolfsburg und dem bitteren Pokalaus beim Hamburger SV (0:2) steht für den 1. FC Köln mit dem Auswärtsspiel in Freiburg eine weitere schwierige Aufgabe bevor. Die englische Woche begann für die Kölner mit dem Sieg gegen Wolfsburg sehr vielversprechend, nachdem 0:2 in Hamburg und dem damit verbundenen Ausscheiden im Pokal machte sich in Köln jedoch erst einmal Enttäuschung und Ernüchterung breit. Hätte doch ein Derby im Viertelfinale gewunken, da die Fohlen in der nächsten Runde auf den HSV treffen.

Dafür unterliefen den Schützlingen von Peter Stöger am Dienstagabend jedoch zu viele ungewohnte Fehler. In der sonst so sicheren Defensive taten sich bereits zu Spielbeginn große Lücken auf, auch der bislang tadellose Thomas Kessler sah beim ersten Gegentor nicht glücklich aus. Dazu vergab die Kölner Offensivreihe, vor allem in Person von Artjoms Rudnevs und Simon Zoller, beste Möglichkeiten zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Am Sonntagnachmittag (Anstoß um 17:30) treffen die Kölner auf den SC Freiburg. Die Mannschaft kann sich nun voll auf den Ligabetrieb konzentrieren, da der Pokaltraum (einmal mehr) im Achtelfinale ausgeträumt war. Jedoch wartet auf die Stöger-Elf im Breisgau eine äußerst schwere Aufgabe. Der Aufsteiger spielt eine ausgezeichnete Saison, steht auf dem achten Tabellenplatz und hat mit dem Abstiegskampf rein gar nichts zu tun. Dazu kommt die schwarze Serie des FC, seit 1996 nicht mehr in Freiburg gewonnen zu haben.

Auch wenn das beide Trainer vermutlich niemals so aussprechen würden, ist diese Partie allerdings auch ein richtungsweisendes Spiel für den Kampf um Europa. Da Platz 7 höchstwahrscheinlich reichen wird, könnte sich der FC mit einem Sieg in Freiburg ein komfortables Polster erspielen und zudem nochmal ein Ausrufezeichen nach dem Pokalaus in Hamburg setzen. Denn alle (Negativ-)Serien reißen einmal, gegen Wolfsburg gelang vor einer Woche der erste Heimsieg seit elf Jahren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.