fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC verpasst Überraschung nur knapp

Feiert das entscheidende 1:0 für Bayern München beim 1. FC Köln: Robert Lewandowski Foto: imago/Jan Huebner

Feiert das entscheidende 1:0 für Bayern München beim 1. FC Köln: Robert Lewandowski
Foto: imago/Jan Huebner

Alles gegeben, aber die große Überraschung knapp verpasst: Der 1. FC Köln unterliegt Bayern München im Duell „David“ gegen „Goliath“ mit 0:1.

Der 1. FC Köln hat trotz einer couragierten Leistung die große Überraschung gegen Bayern München verpasst. Die „Geißböcke“ unterlagen vor 49.600 Zuschauer dem Bundesliga-Spitzenreiter mit 0:1 (0:1), das goldene Tor des Tages im ausverkauften RheinEnergieStadion erzielte Robert Lewandowski bereits in der 10. Minute. Für den FC ist es nach dem 0:1 gegen Hertha BSC und der 1:3-Niederlage gegen Schalke bereits die dritte Heimpleite in Serie.

Dabei starteten ie Kölner, die defensiv mit einer Fünferkette ins Spiel gingen, mutig in die Partie und setzten die Bayern früh unter Druck. Nennenswerte Szene ergaben sich aus dem Anfangsschwung der „Geißböcke“ aber nicht. Den ersten Stich setzten dann die Gäste: Robert Lewandowski wurde am Sechzehner freigespielt und schlenzte den Ball unhaltbar für FC-Torwart Timo Horn ins Eck (10.). Danach ergab sich das übliche Bild bei Bayern-Spielen: Der Rekordmeister mit viel Ballbesitz gegen taktisch diszipliniert verteidigende Kölner. Immer wieder bekamen es die FC-Außenverteidiger mit den schnellen Offensivleuten der Gäste zu tun – besonders Douglas Costa stellten Jonas Hector und Co vor einige Probleme. Der FC kam dagegen dem Bayern-Tor nur selten nahe: Marcel Risses Freistoß kurz vor der Pause, der weit über das Gehäuse von Manuel Neuer ging, war noch die gefährlichste Szene.

Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts: Leonardo Bittencourt, zuletzt in Hannover zweifacher Torschütze, stellte den Nationaltorwart mit einem Distanzschuss vor wenig Probleme (50.). Aber auch auf der Gegenseite ergaben sich wenig Torszenen: Der FC zeigte sich defensiv stabil, während die Bayern auf die Kontrolle von Ball und Gegner bedacht waren. Stöger reagierte und brachte Yuya Osako für den fahrig agierenden Yannick Gerhardt. Ein Wechsel mit Signalwirkung: Die „Geißböcke“ veränderten ihre Taktik und zeigten sich auch vor dem Bayern-Tor, doch Anthony Modeste kam bei einer Risse-Flanke (69.) wie auch bei einem Steilpass (71.) einen Schritt zu spät. Nur wenig später hatte der Franzose den Ausgleich auf dem Fuß, als er sich zunächst gegen Neuer durchsetzte, dann aber am Weltmeister scheiterte (74.). Der FC drängte weiter auf den Ausgleich, konnte sich aber bei Timo Horn bedankte, der Lewandowskis zweiten Treffer mit einer Glanztat verhinderte (87.). Sekunden vor dem Abpfiff rettete Neuer dann gegen Bittencourt die knappe Führung (90.+3).

Durch die dritte Heimniederlage in Serie bleiben die „Geißböcke“ im gesicherten Mittelfeld, müssen aber den Kontakt zu den internationalen Plätzen abreißen lassen. Aufgrund der Länderspiele am Osterwochenende liegt nun ein freies Wochenende vor dem FC, der in zwei Wochen zur TSG Hoffenheim reisen muss.