fbpx

FC vergibt Karnevalstriumph in Hamburg

Hamburger SV 1. FC Köln

Für den 1. FC Köln reicht es beim Hamburger SV nur zu einem 1:1
Foto: imago/Philipp Szyza

Alaaf oder Helau? Bei einem schwachen Hamburger SV reicht es für den 1. FC Köln nur zu einem 1:1. Da wäre für die „Geißböcke“ durchaus mehr drin gewesen.

An Karneval scheint für den 1. FC Köln das Siegen zu schwer zu sein: Beim Hamburger SV reichte es für die „Geißböcke“ nur zu einem 1:1 (1:0), nachdem Simon Zollers Führungstreffer (41.) noch nach dem Wiederanpfiff durch Nikolai Müller (47.) ausgeglichen wurde. Seit 2009 (2:1 bei Bayern München) wartet der FC damit auf einen Erfolg am Wochenende vor Rosenmontag. „Das sind ganz klar zwei verlorene Punkte. Wir sind durch einen Sonntagsschuss bestraft worden“, war Abwehrchef Dominic Maroh nach dem Spiel bei „Sky“ enttäuscht vom Ausgang des Spiels.

Die Kölner, die neben Maroh mit Mergim Mavraj und Dominique Heintz in der Abwehr begannen, waren insbesondere im ersten Durchgang tonangebend. Nach einer kurzen Abtastphase übernahm die Elf von Trainer Peter Stöger das Kommando und hatten durch Anthony Modeste die erste Chance in der Partie (5.). Wie schon beim Remis in Wolfsburg nutzten die Kölner allerdings die zahlreichen Fehler beim Gegner nicht, gerade im Umschaltspiel prägten einige Fehlpässe die Kölner Spielanlage.

Dennoch gelang dem FC um ein Haar die Führung: Bei einer Risse-Ecke setzte sich Modeste im Kopfballduell durch, der Ball krachte jedoch an die Latte (38.). Drei Minuten später durften die mitgereisten Kölner Fans jubeln: Zoller stibitzte von Johan Djourou das Leder und wurde von FC-Interimskapitän Jonas Hector mustergültig bedient. Vor René Adler blieb der Kölner Angreifer eiskalt und versenkte mit der Pike zum völlig verdienten 1:0 (41.)! Die Führung hielt allerdings nur bis kurz nach dem Seitenwechsel: Müller ließ wenige Augenblicke nach Wiederbeginn aus 20 Metern FC-Schlussmann Timo Horn keine Chance (47.).

Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch: Horn parierte gegen Kacars Distanzschuss exzellent (50.), auf der Gegenseite zwang Mladenovic Adler zu einer Glanztat (58.). Vier Minuten hätte der FC wieder in Führung gehen können, als Modeste den Ball eroberte, aber statt auf völlig freistehenden Leonardo Bittencourt querzulegen schloss der Franzose selbst ab (62.). Die Kölner waren nun wieder am Drücker, die Belohnung blieb jedoch aus: Adler lenkte einen Risse-Freistoß an die Latte (68.), mehrmals blieb die Stöger-Elf nach Ballgewinnen zu ungenau.

So muss sich der FC in Hamburg mit einem Punkt begnügen – es wäre angesichts der beiden Aluminiumtreffer durchaus mehr drin gewesen. Durch das Remis bleiben die „Geißböcke“ auf Rang neun und treffen am kommenden Samstag am Vereinsgeburtstag in der Toppartie des Spieltags vor den eigenen Fans auf Eintracht Frankfurt.