fbpx

FC verdient sich Punkt beim BVB

Energisch bekämpft: Marcel Risse (l.) und der FC entführten bei Borussia Dortmund um Marco Reus einen Zähler Foto: imago/Eibner

Energisch bekämpft: Marcel Risse (l.) und der FC entführten bei Borussia Dortmund um Marco Reus einen Zähler
Foto: imago/Eibner

Bei Vizemeister Borussia Dortmund erkämpft sich der 1. FC Köln ein torloses Remis. Zwischenzeitlich war für die auswärtsstarken „Geißböcke“ durchaus mehr drin.

Kaum war das Spiel abgepfiffen, war bei Peter Stöger seine Gelassenheit komplett zurückgekehrt. Sein 1. FC Köln hatte dank einer taktisch starken Leistung Vizemeister Borussia Dortmund in dessen Stadion ein 0:0 abgeknöpft.

Dass Peter Stöger zwischendurch seine Contenance beinahe verloren hätte, lag auch an der Chancenverwertung seines Teams. „Wir haben in der ersten Halbzeit einige Chancen ungenutzt gelassen. Wir sind aber zufrieden. Wenn man die Möglichkeiten liegen lässt, ist es normal so, dass man so ein Spiel noch verliert“, betonte der Österreicher.

Schon in der Anfangsphase zeigte sich: Die Spielidee der Kölner behagt dem BVB nicht. Nach einem Dortmunder Ballverlust konterte der FC blitzschnell, doch Deyverson scheiterte mit einem schwachen Heber an BVB-Weltmeister Roman Weidenfeller. Kurz danach umkurvte Anthony Ujah den Weltmeister, brachte den Ball aber nicht aufs leere Tor.

Eine Taktik, die trotz (oder gerade wegen) der Großchancen beim Gastgeber nicht auf Wohlgefallen stieß. „Die Kölner spielen nur auf Konter. Wir waren nicht die erste Mannschaft, die damit Probleme hatte“, war BVB-Coach Jürgen Klopp nach dem Abpfiff restlos bedient. „Die sind nur aus dem Konter gekommen. Aber da ist es kein Wunder, dass man zu Hause keine Spiele gewinnt.“

Die tiefgestaffelte FC-Defensive ließ der hochkarätigen Offensive der Dortmunder kaum Luft zum Atmen. Eine Torchance der Gastgeber konnte erstmals in der 65. Minute verzeichnet werden, als Kölns Keeper Timo Horn einen abgefälschten Schuss von Marco Reus gerade noch herausfischen konnte.

„Unser Matchplan ist aufgegangen. Wir hatten uns vorgenommen etwas mitzunehmen“, urteilte der FC-Rückhalt zufrieden, ohne die Qualität des Gegners nicht noch einmal hervorzuheben. „Man hat gesehen, dass Dortmund zu alter Stärke zurückgefunden hat. Am Ende haben sie uns enorm unter Druck gesetzt, aber durch den großen Kampf haben wir uns den Punkt verdient.“

Zumal der FC auch nach dem Seitenwechsel noch Möglichkeiten zur Führung hatte. Nach einem Konter aus dem Lehrbuch nahm Deyverson dem frei stehenden Risse den Ball vom Fuß, konnte das Leder aber nicht im Dortmunder Tor unterbringen. Auch kurz danach schaffte es der FC nicht, eine ähnliche Situation erfolgreich abzuschließen.

Kaum verwunderlich also, dass die „Geißböcke“ den Punkt gerne aus Dortmund in die Domstadt mitnehmen, aber sich wohl insgeheim ärgern, die ein oder andere Chance nicht genutzt zu haben. Für den FC geht es am kommenden Wochenende mit einem Heimspiel weiter, Werder Bremen wird zu Gast im RheinEnergieStadion sein.