fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC unterliegt im Derby

Quelle: imago

Per Freistoß erzielt Juan Arango Gladbachs 2:0

Verrauchter Start beim rheinischen Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach im RheinEnergie Stadion. Gladbacher Anhängern war es trotz verschärfter Sicherheitskontrollen gelungen, Feuerwerkskörper in den Block zu schmuggeln. Nachdem sich der Qualm verzogen hatte, begann ein flottes Spiel mit guten Torgelegenheiten auf beiden Seiten.

In den ersten zwei Minuten bereits zwei Riesenchancen für die Gäste, bei denen FC-Keeper Michael Rensing zweimal gut pariert. Im Gegenzug setzt der FC ein erstes Ausrufezeichen durch Adam Matuschyk, der aus 18 Metern Marc-André ter Stegen im Gladbacher Tor prüft. In der Folge erkämpft sich der FC größere Spielanteile und attackiert die Gäste bereits in deren Hälfte, ohne jedoch wirklich gefährlich vors Tor zu kommen.

Ganz anders die Gladbacher. In der 20. Minute kombinieren sich die Gladbacher in die Kölner Hälfte. Beim Zuspiel auf Hanke schlägt FC-Kapitän Geromel, dem die lange Spielpause nicht nur in dieser Situation deutlich anzumerken war, über den Ball, und der Gladbacher Stürmer verwandelt freistehend, am chancenlosen Rensing vorbei, in die linke untere Ecke. 1:0 für Borussia – die Gästefans skandieren „Spitzenreiter, Spitzenreiter!“ Zu diesem Zeitpunkt steht Borussia zumindest bis morgen auf Platz 1 der Tabelle. Zehn Minuten später dann der nächste Schlag der Borussia. Arango schlenzt einen direkten Freistoß aus halbrechter Position über die Mauer zum 2:0 für die Gäste ins Tor.

Der FC lässt sich den Schock nicht anmerken. In Minute 33. die erste gute Gelegenheit für Lukas Podolski, der nach Eichner-Flanke im Gladbacher Strafraum zum Schuss kommt, doch ter Stegen pariert zum Leidwesen der Kölner Anhänger ausgezeichnet. In der Folge steht Borussia Mönchengladbach tief in der eigenen Hälfte und überlässt den Gastgebern das Mittelfeld. Doch dem FC fällt nicht sonderlich viel ein, um die kompakte Gäste-Defensive in Gefahr zu bringen.

Die zweite Halbzeit ist keine zwei Minuten alt, als Hanke im Sechzehnmeterraum freigespielt wird und unbedrängt zum 3:0 einschiebt. Die Partie ist entschieden. In der 54. Minute bringt Stale Solbakken Roshi und Pezzoni für Matuschyk und Peszko, doch Besserung stellt sich nicht ein. Der FC lässt Ideen und Konzept vermissen. Uninspiriert auch etliche „FC-Fans“ in der Südkurve, die nur noch durch Beleidigungen gegen Gladbachs Marco Reus auffallen.

In den verbleibenden 36 Minuten passiert nichts mehr. Dem 1. FC Köln fällt nichts mehr ein, Borussia Mönchengladbach verwaltet den Vorsprung und grüßt bei Abpfiff von Tabellenplatz 1.