fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Stöger fordert Entschlossenheit

Trainer Peter Stöger erwartet beim Spiel  in Hoffenheim einen besseren Auftritt als zuletzt. Foto: imago/Norbert Schmidt

Trainer Peter Stöger erwartet beim Spiel in Hoffenheim einen besseren Auftritt als zuletzt.
Foto: imago/Norbert Schmidt

FC-Trainer Peter Stöger macht klar, was er von seiner Mannschaft im Bundesliga-Spiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim erwartet.

Beim zuletzt ernüchternden Auftritt gegen den SC Freiburg (0:1) machten den Spielern des 1. FC Köln nicht nur eigene Schwächen zu schaffen, sondern auch Teile der Fans im RheinEnergieStadion: Unmutsäußerungen, Pfiffe und ein vorzeitiges Verlassen der Ränge vor Spielende irritierten Trainer und Team. Vor allem seit dem überraschenden Sieg gegen Borussia Dormund (2:1) scheint die Erwartungshaltung bei Teilen des FC-Anhangs deutlich gestiegen zu sein.

Doch dem will Peter Stöger vor dem Spiel am Samstag (Anstoss: 15.30 Uhr) bei der TSG 1899 Hoffenheim entgegensteuern. „Wir lassen uns nicht verrückt machen, stehen bedingungslos zu unseren Jungs“, erklärte der FC-Coach. „Ich habe mehr Unmutsäußerungen als Pfiffe im Publikum wahrgenommen.“ Räumte aber ein: „Die Reaktionen im Spiel gegen Freiburg haben uns überrascht.“ Der Österreicher verbucht dies als neue Erfahrung für sich und sein Team und ist überzeugt, dass man auf so eine Situation „beim nächsten Mal besser vorbereitet“ ist.

Personell lässt sich Stöger vor dem Auftritt seiner Elf im Kraichgau nicht in die Karten schauen. Wer den verletzten Marcel Risse (Knie-OP) ersetzt, ließ Stöger („Wir haben dort gute Optionen“) zunächst offen. „Hoffenheim besitzt viel Qualität in der Offensive, und defensiv haben sie ihre Probleme der letzten Saison behoben“, analysiert der Kölner Coach den Tabellenvierten. Dennoch will Stöger nach dem jüngsten Rückschlag wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen: „Wir trauen uns zu, in Hoffenheim zu punkten. Wichtig ist, dass wir eine reife und entschlossene Leistung abliefern.“

Der FC wird in der wohl ausverkauften „Wirsol Rhein-Neckar-Arena“ von mehr als 3.500 Fans  unterstützt. Ein Support, den die junge FC-Mannschaft gut gebrauchen kann, um schnell in die Spur zurückzufinden.