fbpx

FC-Stars im Europa-Einsatz

Quelle: IMAGO

Slawomir Peszko (r.) war im Test gegen Weißrussland kaum zu halten

Am letzten Spieltag der Qualifikation für die EURO 2012 durften sich einige Profis des 1. FC Köln auf internationaler Bühne präsentieren.

Lukas Podolski nur auf der Tribüne
Während die deutsche Nationalmannschaft in Düsseldorf 3:1 gegen Belgien gewann, wurde Lukas Podolski geschont und durfte von der Tribüne aus zusehen.

Slowenen verderben Serben die Teilnahme
Beim 1:0-Heimsieg der Slowenen gegen die Gäste aus Serbien gehörte Verteidiger Miso Brecko zur Startelf. In der 65. Minute musste er dann für Branko Ilic Platz machen. Sturmstar Milivoje Novakovic hingegen, stand nicht im Aufgebot der Slowenen, was die Gerüchte um seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft immer mehr verfestigt. Aufgrund der Niederlage verpassten die Serben ihre letzte Chance auf eine Teilnahme an der EM.

Sereno und Jajalo müssen noch warten
Mato Jajalo und Henrique Sereno durften auch am letzten Spieltag der Qualifikation nicht auf den Rasen. Der Kroate Jajalo, der zuletzt gegen Griechenland zumindest auf der Bank saß, wurde beim 2:0-Sieg gegen Lettland nicht in den Kader berufen.
Auch Henrique Sereno wurde von Trainer Paulo Bento nicht berücksichtigt und muss weiter auf sein Debüt im Nationaltrikot Portugals warten. Sein Team verlor 1:2 in Dänemark und muss nun in der Relegation um die Teilnahme bei der Europameisterschaft kämpfen.

Japan mit Kantersieg, Albanien unentschieden
Im Qualifikationsspiel für die WM 2014 in Brasilien gegen Tadschikistan durfte der Japaner Tomoaki Makino diesmal nicht ran und schaute sich die Tore seiner Mannschaft beim 8:0 von der Bank aus an. Die beiden anderen Bundesliga-Akteure Shinji Okazaka (VfB Stuttgart) und Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) trafen je zwei Mal für ihr Team.
Besser als beim FC läuft es für Odise Roshi bei der Nationalmannschaft. Der junge Albaner stand auch beim 1:1 gegen Rumänien von Anfang an auf dem Platz und spielte bis zur 77. Minute. Für ihn kam dann Gjergj Muzaka zum Einsatz. Albanien führte nach 24 Minuten, kassierte aber Mitte der zweiten Halbzeit den Ausgleich.

Polen testet gegen Weißrussland
Slawomir Peszko stand beim 2:0-Testspielsieg gegen Weißrussland in der Startelf des EM-Gastgebers Polen und gehörte zu den besten Akteuren. Unter stehenden Ovationen wurde der Kölner in der 87. Minute ausgewechselt. Peszko war in der 69. Minute auf der linken Seite schneller als der weißrussische Verteidiger und flankte den Ball in den Strafraum, wo Robert Lewandowski freistehend das 2:0 markierte. Adam Matuschyk stand diesmal nicht im Kader der Polen.