fbpx

FC: Starkes Spiel, trotzdem raus

Quelle: IMAGO

Es hat nicht gereicht: Peter Stöger (M.) und der FC sind in Hamburg ausgeschieden.

Trotz einer engagierten Leistung hat es für den 1. FC Köln nicht zur Überraschung gegen den Erstligisten Hamburger SV gereicht. Das Tor von Adam Matuschyk zum 1:1 reichte nicht, der HSV ging mit 2:1 (1:0) als Sieger vom Platz.

„Wir waren die bessere Elf, haben das als Zweitligist richtig gut gemacht“, freute sich Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke nach dem Abpfiff, ärgerte sich aber auch über das unnötige Ausscheiden seiner Mannschaft, die gerade beim HSV mit 1:2 (0:1) verloren hatte. Mit dieser Meinung stand der ehemalige Torwart nicht alleine da, wohl jeder Zuschauer in der IMTECH-Arena hatte einen 1. FC Köln gesehen, der einen Klassen-Unterschied erst gar nicht aufkommen ließ. Bereits in der ersten Hälfte hatte der FC eigentlich die besseren Chancen für sich verbucht. Zweimal rutschte Slawomir Peszko knapp an einer Flanke vorbei, einmal vergab Adam Matuschyk aus aussichtsreicher Position.

 

Doch kurz vor dem Seitenwechsel der Nackenschlag. Aus gut 20 Metern traf Hamburgs Maximilian Beister mit einem Traumtor genau ins Kölner Tor, der HSV ging mit einer Führung in die Pause. Genug, um den Zweitligisten zu entmutigen? Nein. Bereits in der 54. Minute hatte Matuschyk mit dem 1:1 die richtige Antwort. Doch auch das reichte nicht zum Weiterkommen. Zwar traf der starke Patrick Helmes mit seinen gefürchteten Schüssen noch zweimal die Latte des Hamburger Tores, den einzigen Treffer konnten aber die Gastgeber verbuchen. Vier Minuten vor dem Ende versetzte Ivo Ilicevic dem FC den Todesstoß.