fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Stani sieht nur eine Möglichkeit

Quelle: IMAGO

FC-Trainer Holger Stanislawski will von seinen Schützlingen noch vier Siege sehen.

Der Coach des 1. FC Köln beendet im Kampf mit dem 1. FC Kaiserslautern die Zeit des Rechnens und will von seiner Mannschaft vier Siege aus den verbleibenden vier Partien der Saison sehen.

Elf Tore hätte der Rückstand auf den 1. FC Kaiserslautern eigentlich betragen sollen. Dann jedoch musste der 1. FC Köln beim Gastspiel in Duisburg in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen und erreichte nur ein Unentschieden. Dieses kostete zwei Punkte, genau so viel beträgt nun der Rückstand auf den Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Aus eigener Kraft können die Geißböcke den Aufstieg ohnehin nicht mehr schaffen, mindestens ein Ausrutscher der Pfälzer wird nötig sein. „Deshalb müssen wir nun vier Siege aus vier Spielen und warten, was Kaiserslautern noch anbietet“, erklärte Coach Holger Stanislawski nach dem gestrigen Training.

 

Um das zu realisieren, wird sich allerdings die Chancenverwertung seiner Schützlinge deutlich verbessern müssen. Auch in Duisburg hätte die Partie nach den vielen Chancen von Christian Clemens, Stefan Maierhofer oder Thomas Bröker zum Zeitpunkt des Ausgleichs längst entschieden sein müssen. „In diesem Bereich fehlt uns etwas zur Spitze: ein Stück Qualität, der Killerinstinkt, Ruhe und Abgeklärtheit“, meint Stanislawski, der das Thema Torabschlüsse nun in seinem Trainingsplan für diese Woche besonders berücksichtigen will. Bereits am Sonntag muss das Erlernte dann gegen 1860 München umgesetzt werden.