fbpx

FC-Spiel gegen Mainz fällt aus

Quelle: imago

Schiedsrichter Babak Rafati (41) hat versucht sich das Leben zu nehmen

Da wird der Fußball einmal völlig unwichtig: Das Bundesliga-Spiel 1. FC Köln gegen Mainz 05 wurde agesagt. Der angesetzte Schiedsrichter Babak Rafati hat versucht sich das Leben zu nehmen.

„Der Schiedsrichter ist nicht eingetroffen“, eröffnete FC-Pressesprecher Tobias Schmidt den Journalisten vor Ort. „In der Kürze der Zeit konnte kein Ersatzmann kommen. Wir können keine weiteren Angaben machen.“ Leiter des Spiels sollte von Babak Rafati (41) aus Hannover sein. Wie inzwischen bekannt wurde, hat Rafati versucht sich das Leben zu nehmen und wurde heute morgen in seinem Hotel mit aufgeschnittenen Pulsadern aufgefunden. Über die Hintergründe der Tat isat nichts bekannt, der BILD-Zeitung sagte FC-Geschäftsführer Claus Horstmann: „Ich weiß, dass er lebt.“

Ein Nachholtermin für das Spiel gegen Mainz wird von der Deutschen Fußball Liga (DFL) terminiert. Die Partie wird jedoch definitiv nicht in dieser Woche stattfinden, vermeldet der 1. FC Köln auf seiner Internetseite.