fbpx

FC: Spiel gegen Ex-Club in Gefahr?

Sebastian Andersson wechselte im Sommer von Union Berlin nach Köln. Nach der Länderspielpause spielt er mit dem 1. FC Köln gegen seine alten Kollegen.

Sebastian Andersson ist in Köln zu einem der wichtigsten Spieler geworden. (Foto: imago images / Joachim Sielski)

Knie-OP überstanden! Der schwedische Stürmer Sebastian Andersson hat einen kleinen Eingriff an seinem Knie gut überstanden. Anstatt zur Nationalmannschaft zu reisen besuchte er einen Knie-Spezialisten in München. Seit einem Trainingsfoul im September schleppt der FC-Star Schmerzen im Knie mit sich herum. Bei der Operation sind ihm laut Medienangaben freie Gelenkkörper entfernt worden.

Der Spieler selbst gab nur wenig zu diesem Thema öffentlich bekannt: „Ich muss sehen, dass ich meine Probleme gelöst bekomme.” Für die Kölner Fans heißt es dennoch durchatmen, denn der FC-Spieler soll schnell wieder auf dem Rasen stehen. Derzeit absolviert er individuelles Training, soll aber schon am Montag wieder ins Mannschaftstraining der Geißböcke einsteigen.

Der Effzeh trifft nach der Länderspielpause auf Andersson‘s Ex-Club Union Berlin. Sein großes Ziel ist es, bis zum 22. November wieder bei 100 Prozent zu stehen, damit er gegen die Hauptstädter mitmischen kann. Anpfiff im Rhein-Energie-Stadion ist um 18:00.

Von Robin Josten

FC: Kapitän im Reha-Programm