fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Modeste schießt den HSV ab

Hattrick gegen Hamburg: Anthony Modeste durfte gegen den HSV gleich dreimal jubeln Foto: imago/mika

Hattrick gegen Hamburg: Anthony Modeste durfte gegen den HSV gleich dreimal jubeln
Foto: imago/mika

Mit 3:0 schickt der 1. FC Köln den Hamburger SV zurück nach Hause. Einmal mehr ragte Torjäger Anthony Modeste heraus.

Die Freude kannte im RheinEnergieStadion keine Grenzen mehr: Nach einer erneuten Gala von Anthony Modeste, der den 1. FC Köln zu einem 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Hamburger SV geschossen hatte, sangen die Fans vom Europapokal, stimmten „Kumm, loß mer fiere“ an und bejubelten den vierten Erfolg im fünften Spiel in Müngersdorf. Zu verdanken hatten sie das ihrem französischen Torjäger, der mit seinen Saisontoren 9 bis 11 (61., 82., 86.) seinen ersten Bundesliga-Hattrick erzielte.

Schon zu Beginn der Partie stand Modeste im Fokus: In der zweiten Spielminute zwang er die Hamburger Innenverteidigung in ein Laufduell, infolgedessen HSV-Youngster Gideon Jung den Ball im Strafraum mit der Hand klärte. Der fällige Elfmeter-Pfiff des schwachen Unparteiischen Benjamin Brand blieb allerdings aus. Insgesamt standen in der ersten Halbzeit die Entscheidung des Schiedsrichters mehr im Fokus als das sportliche Geschehen. In der zerfahrenen Partie hatte der FC allerdings vor der Pause noch die große Gelegenheit zur Führung: Osako tanzte Götz an der Strafraumgrenze aus und wurde im Sechzehner gefoult. Den folgerichtigen Elfmeter setzte Modeste allerdings an den Pfosten (41.).

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Stöger-Schützlinge, angetrieben von einem bärenstarken Marco Höger, das Geschehen deutlicher und konnten sich auf die Mithilfe der Gäste verlassen: Bobby Wood sah nach einem Ellbogenschlag gegen Dominique Heintz die Rote Karte (59.). Nur wenig später platzte dann der Knoten bei Modeste: Eine Flanke des eingewechselten Simon Zoller verlängerte der Franzose ins lange Eck (61.). Danach spielte nur noch der FC, nutzte aber zunächst die Chancen nicht: Modeste, Lehmann, abermals Modeste und Zoller hatten das 2:0 auf dem Fuß. In der 82. Minute war es dann wieder so weit: Risse flankte auf den kurzen Pfosten, Modeste köpfte ins kurze Eck – Müngersdorf stand Kopf. Vier Minuten später krönte der Franzose seinen spektakulären Auftritt: Diesmal schickte ihn Risse per Direktabnahme auf die Reise Richtung Hamburger Tor, wo Modeste im direkten Duell mit Rene Adler eiskalt blieb und zum 3:0 einschob (86.).

Durch den klaren Heimsieg ist der FC wieder Tabellenvierter und kann am Ende einer anstrengenden Englischen Woche zufrieden zurückblicken: Neben dem Achtelfinal-Einzug im Pokal stabilisieren sich die „Geißböcke“ zunehmend im oberen Tabellendrittel der Bundesliga. Es gibt schlechtere Ausblicke, um in eine Woche mit einem Samstagabend-Spiel in Frankfurt zu starten. Das dürfte auch den feiernden FC-Fans sehr gut gefallen.