fbpx

FC mit Punktgewinn in Stuttgart

Quelle: IMAGO

Die FC-Spieler Jajalo, Clemens, Peszko, Lanig und Riether gratulieren Lukas Podolski zu seinem Elfmeter-Tor zur 1:0-Führung gegen den VfB Stuttgart

Im Abendspiel der Fußball-Bundesliga erreicht der 1. FC Köln am Samstag beim Lieblingsgegner VfB Stuttgart ein glückliches 2:2.

Stale Solbakken schickte im Duell mit den Schwaben wieder mal eine umformierte Viererkette ins Rennen. Im Vergleich zum Derby kehrte der zuletzt gesperrte Henrique Sereno als Linksverteidiger für Eichner ins Team zurück. Der wiedergenesene Ammar Jemal ersetzte Kevin McKenna in der Innenverteidigung. Auch Martin Lanig stand nach abgesessener Gelbsperre wieder in der Startformation.

Die Gastgeber sind zu Beginn die aktivere Mannschaft. Nach einer Viertelstunde: der erste FC-Konter – natürlich über die linke Seite. Das Kölner Offensiv-Trio Jajalo, Podolski und Peszko im Zusammenspiel. Peszko wird im im Strafraum von Poldi angespielt und im Zweikampf von Stuttgarts Innenverteidiger Maza gefoult. Schiedsrichter Dr. Felix Brych zeigt ohne zu zögern auf den Punkt, Elfmeter für den FC. Ein Fall für Poldi. Der Kölner Ex-Kapitän verwandelt unhaltbar für Ulreich im linken unteren Eck. Zehntes Saisontor für Poldi, der FC führt in Stuttgart!

In der Folge dominiert jedoch der VfB das Spiel und stellt die FC-Hintermannschaft immer wieder vor arge Probleme. Immerhin hält der Vorsprung bis zur 28. Minute. Nach einer Ecke von rechts ist plötzlich Gentner mit dem Kopf zur Stelle und erzielt den 1:1-Ausgleich. Lanig verschätzt sich in dieser Situation und springt unter dem Ball durch. In seinem Rücken löst sich Gentner von Riether und kommt völlig frei zum Kopfball.

Nur sechs Minuten später hat wieder kein Kölner Gentner auf dem Zettel. Die Stuttgarter Cacau und Hajnal kombinieren, bestenfalls flankiert von der Kölner Verteidigung, über die rechte Seite. Nach einem Querschläger im 16-Meter-Raum gelangt der Ball zum erneut freistehenden Gentner. Beim Schuss des Stuttgarters aus etwas mehr als elf Metern hat FC-Keeper Michael Rensing keine Abwehrmöglichkeit. 2:1 VfB – zugleich der Halbzeitstand.

In Hälfte zwei verflacht die Partie zusehends. Solbakken bringt nach gut einer Stunde Roshi für den schwachen Clemens. Zwanzig Minuten vor Schluss wird es noch einmal brenzlig. Im Kölner 16-Meter-Raum verhindert Geromel in höchster Not das Zuspiel auf den freistehenden Harnik. 

In der Folge machen die Stuttgarter nicht mehr als nötig, und beim FC geht nicht viel zusammen: Viele Fehlpässe im Spielaufbau, und auch bei Kontern strahlen die Kölner kaum Gefahr aus.

Fünf Minuten vor Schluss setzt Solbakken alles auf eine Karte und bringt McKenna und Freis für Peszko und den schwachen Lanig. Der Mut wird belohnt: In der 88. Minute setzt Freis Podolski in Szene. Der Kölner taucht frei vor Ulreich auf und verwandelt mit links zum 2:2-Ausgleich. An diesem Ergebnis ändert sich in den verbleibenden vier Minuten nichts mehr. Mit einer insgesamt mäßigen Leistung und reichlich Glück nimmt der 1. FC Köln einen Punkt aus Stuttgart mit und steht nun mit 17 Zählern – zumindest bis zum Sonntag – auf Platz 11 der Tabelle.

Und was die Sache mit dem Lieblingsgegner angeht: Der 1. FC Köln bleibt auch im fünfzehnten Auftritt in Folge in Stuttgart ohne Niederlage.