fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Mit Bochum eine Rechnung offen

Quelle: IMAGO

Für Anthony Ujah (r.) und den FC bedeutete das letzte Gastspiel in Bochum das Ende der Aufstiegsträume.

In der Vorsaison raubte der VfL Bochum dem 1. FC Köln endgültig alle Chancen auf den Aufstieg. Nun kommt es zur Revanche. Doch Achtung: VfL-Coach Peter Neururer will „seinen“ Kölnern die erste Saison-Niederlage beibringen.

Mit dem 4:0-Heimsieg gegen Union Berlin am vergangenen Montag hat der 1. FC Köln das nächste Ausrufezeichen in der 2. Bundesliga gesetzt. Das Team von Trainer Peter Stöger spielte den Tabellenzweiten nicht nur regelrecht an die Wand, sondern hat sich nun auch eine Ausgangsposition erarbeitet, mit der sich hervorragend arbeiten lässt. Die Geißböcke sind nach 13 Partien noch ungeschlagen, haben mit nur fünf Gegentreffern die beste Abwehr der Liga und können darüber hinaus bereits fünf Punkte Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz vorweisen.

Blickt man nun lediglich auf die Tabelle, kommt das Auswärtsspiel beim VfL Bochum am Sonntag (13.30 Uhr) fast wie eine Pflichtaufgabe daher. Doch das ist sie nicht. Vielmehr werden sich noch alle FC-Fans an die bittere 1:2-Pleite am 32. Spieltag der Vorsaison erinnern, mit der sich der FC endgültig aus dem Kampf um den Relegationsplatz mit dem 1. FC Kaiserslautern verabschiedete. Ähnliches hat VfL-Trainer Peter Neururer auch jetzt wieder vor. Der ehemalige Coach des FC hat seine eigene Meinung über die Chancen seiner Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt. „Köln ist doch jetzt schon in Feierlaune. Die Stadt steht vorm Karneval. Und sportlich läuft es besser als gedacht – genau das ist unsere Chance. Wir haben eine riesige Möglichkeit, den FC zu schlagen“, sagte Neururer gegenüber der BILD-Zeitung.

Sportlich gibt es beim FC im Grunde genommen keine Veranlassung, an der Formation vom Berlin-Spiel etwas zu ändern. Durchaus denkbar also, dass sich FC-Coach Peter Stöger wieder für eine Spitze entscheidet und Anthony Ujah erneut auf der Bank Platz nehmen muss. Im zentralen Mittelfeld drängt der formstarke Adam Matuschyk in die Startelf, Matthias Lehmann und Yannick Gerhardt werden aber wohl vorerst ihre Plätze behalten. Ausfallen könnte Adil Chihi, der über Probleme im Magenbereich klagt.