fbpx

FC: Lehmann vom Punkt zum Punkt

Holte mit dem FC gegen Werder Bremen einen Zähler: Nationalspieler Jonas Hector Foto: imago/nph

Holte mit dem FC gegen Werder Bremen einen Zähler: Nationalspieler Jonas Hector
Foto: imago/nph

1:1 gegen Werder Bremen: Ein später Elfmeter rettet einem starken 1. FC Köln den verdienten Zähler.

Kaum hinschauen konnten einige der 50000 Zuschauer im RheinEnergieStadiob, als Matthias Lehmann in der 88. Minute zum Strafstoß anlief. Der FC-Kapitän zeigte sich allerdings nervenstärker als so mancher Fan und verwandelte den Strafstoß souverän ins linke obere Ecke zum verdienten 1:1-Ausgleich. Zuvor waren die Kölner gegen Werder Bremen lange vergeblich dem Rückstand durch Davie Selke (27.) hinterhergelaufen.

Der Gast  begann mit der erwartet breiten Brust und präsentierte sich zu Beginn der Partie äußerst spielstark. Dem FC, der wieder auf den heiß umworbenen Kevin Wimmer bauen konnte, fiel dagegen nicht viel ein, immer wieder waren die Bälle gegen geschickt agierende Hanseaten schnell verloren. So war es kaum verwunderlich, dass Werder die ersten Chancen der Partie hatte: Bei einer Bartels-Direktabnahme (5.) packte FC-Keeper Horn ebenso sicher zu wie bei einem harmlosen Kopfball von Junuzovic (12.), di Santos Schuss strich deutlich über das Kölner Gehäuse (11.).

Die „Geißböcke“ wurden erst nach einer Viertelstunde lebhafter: Nach einer guten Kombination über Risse und Hector verzog Kapitän Lehmann allerdings deutlich (20.). Es entwickelte sich eine muntere Partie: Sternbergs misslungener Flankenversuch senkte sich fast ins Kölner Tor (22.), im direkten Gegenzug strich Risses Distanzschuss nur knapp am Werder-Pfosten vorbei (23.). In Führung gingen kurz darauf die Gäste: Ein Eckball rutschte quer durch den FC-Strafraum zu Davie Selke, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzte (27.).

Der Rückstand war der Weckruf für immer stärker werdende Kölner, die mehrmals nahe am Ausgleich waren. Nur kurz nach dem 0:1 verlängerte Dominic Maroh einen Eckball an den zweiten Pfosten, Wimmer kommt dort einen Schritt zu spät. Sekunden später verzog Ujah nach einem Klasse-Zuspiel von Slawomir Peszko nur knapp (29.). Auch Deyverson konnte die Kölner Fans nicht jubeln lassen, der Brasilianer knallte das Leder links am Tor vorbei (36.).

Besser aus der Kabine kamen aber abermals die Gäste, die allerdings nichts Gefährliches zustande bringen konnten. Dasselbe galt für die auf den Ausgleich drängenden „Geißböcke“. FC-Coach Stöger reagierte und brachte Angreifer Osako für Außenverteidiger Olkowski. Der Japaner hatte auch direkt nach seiner Einwechslung die nächste Chance, für das erlösende 1:1 zu sorgen: Nach Hectors Hereingabe schob er die Kugel nur hauchdünn am Bremer Tor vorbei (62.).

Ähnlich knapp war es für Osako fünf Minuten später: Der Angreifer zirkelte einen Distanzschuss über das Bremer Tor, Wolf wäre wohl machtlos gewesen (67.). Danach meldeten sich die Gäste wieder zu Wort, doch Horn parierte di Santos Schuss souverän (70.). Doch am Drücker blieb weiterhin der FC: Nach Hectors feiner Einzelleistung hatten die Fans den Torschrei bereits auf den Lippen, der Ball strich jedoch erneut am Werder-Kasten vorbei (72.).

Immer mehr drängten die „Geißböcke“ die Bremer in die Defensive, Abschlussglück war den Kölnern allerdings nicht vergönnt. Wimmer scheiterte aus kürzester Distanz am stark reagierenden Werder-Keeper Wolf (82.). Als keiner mehr mit dem Ausgleich rechnet, kam dem FC Kommissar Zufall zur Hilfe: Nach einer verunglückten Hector-Flanke rannte Garcia den eingewechselten Finne über den Haufen – Elfmeter! Lehmann blieb vom Punkt eiskalt und rettete dem FC den verdienten Zähler (88.).