fbpx

FC kommt beim BVB unter die Räder

Der 1. FC Köln bleibt auch nach der 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga punktlos Tabellenletzter. In Dortmund kassierten die Domstädter fünf, teilweise kuriose, Gegentreffer und gingen mit 0:5 (0:2) baden.

Die Szene, über die diskutiert wird: Sokratis schiebt den Ball ein, nachdem Timo Horn ihn nicht kontrollieren konnte (Foto: imago/DeFodi)

Eigentlich wäre die Geschichte dieses Spiels schnell erzählt. Nach einem ganz frühen Gegentreffer durch Maximillian Philipp (2. Minute) war der Matchplan von Peter Stöger bereits Geschichte und der 1. FC Köln kurzzeitig geschockt. Nach weiteren Treffer zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten (Sokratis traf kurz vor, Aubameyang per Elfmeter kurz nach der Halbzeit) war die Partie gelaufen und die Gegenwehr des Effzeh gebrochen. So musste die Stöger-Elf in Dortmund eine verdiente Niederlage gegen einen überlegenen Gegner einstecken.

Soweit die Kurzfassung. Eine Szene dieses Spiels allerdings bedarf vor allem aus FC-Sicht weiteren Erklärungsbedarf: Beim 0:2-Treffer aus Kölner Sicht sehen sich Stöger, Schmadtke und Co. nämlich betrogen. Was war passiert? Nach einem Eckball stiegen Sokratis sowie die Kölner Dominique Heintz und Timo Horn hoch. Der Grieche drängte Heintz mit einem leichten Schubser in den herausgekommenen Horn, der die Flanke nicht sicher fangen konnte. Nutzniesser Sokratis schob ohne Probleme ein. Referee Patrick Ittrich, der zunächst ein Foulspiel des BVB-Verteidigers geahndet hatte, wurde vom Video-Schiedsrichter überstimmt und revidierte seine Entscheidung zugunsten der Dortmunder (45.+2).

Schmadtke kündigt Protest an

Die Kölner Verantwortlichen beschwerten sich darüber heftig beim vierten Offiziellen sowie beim Referee selbst. „Nach meiner Einschätzung ist der Pfiff vor der Torerzielung erfolgt und damit haben wir hier eine krasse Fehlentscheidung“, so Schmadtke nach dem Spiel bei Sky. „Wir werden natürlich Protest gegen dieses Spiel einlegen“ legte der Geschäftsführer Sport nach. Grund für die Aufregung: Schiedsrichter Ittrich pfiff die Aktion ab, bevor Sokratis‘ Schuss die Torlinie überquerte, anschließend wurde allerdings durch den Videoassistenten ein Treffer gegeben.

Ob ein Protest wirklich erfolgversprechend ist, bleibt abzuwarten. Zu konstatieren bleibt nach der Niederlage gegen den neuen Tabellenführer Borussia Dortmund erst einmal, dass die „Geißböcke“ erneut spielerisch enttäuschten und hinten lange ungekannte Schwächen offenbarten. Die Chance auf Wiedergutmachung bekommen die Kölner bereits am Mittwoch (20.09.) gegen Eintracht Frankfurt.

Aufstellung 1. FC Köln:

T. Horn – Klünter, Jorge Meré , Heintz , J. Horn – M. Lehmann – Risse , Höger (Jojic, 64.), Osako (Sörensen, 64.), Bittencourt (Zoller, 56.) – Cordoba

Tore:
1:0 Philipp (2., Kopfball, Yarmolenko)
2:0 Sokratis (45. + 2, Rechtsschuss)
3:0 Aubameyang (59., Handelfmeter, Rechtsschuss)
4:0 Aubameyang (60., Rechtsschuss, Piszczek)
5:0 Philipp (69., Linksschuss, Dahoud)