fbpx

1. FC Köln: Steffen Tigges wechselt in die Domstadt

Steffen Tigges wechselt von Borussia Dortmund zum 1. FC Köln. Der 23-Jährige erhält einen Vertrag bis 2026.

FC
Steffen Tigges trägt in der kommenden Saison die Farben des 1. FC Köln. (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Der 1. FC Köln hat Steffen Tigges von Borussia Dortmund verpflichtet. Nach Medieninformationen kostet der 23-Jährige die Geißböcke rund 1,5 Millionen Euro Ablöse und bekommt knapp eine Millionen Euro Gehalt pro Jahr. Tigges wurde als Ergänzung zu Anthony Modeste im Sturmzentrum geholt und soll den Franzosen auf Dauer als Stürmer Nr. 1 ablösen. Die Zukunft von Sebastian Andersson ist derzeit noch unklar.

Sportchef Christian Keller freut sich trotz der finanziellen Notlage diesen Transfer präsentieren zu können: „Wir sind froh, dass wir Steffen Tigges verpflichten konnten. Steffen verfügt über viele wichtige Stürmereigenschaften. Er besitzt Abschlussqualität in der Box, gute Wandspielerfähigkeiten, ein starkes Kopfballspiel und eine gute Spielantizipation. Hinzu kommt seine Bereitschaft zur aggressiven, permanenten Arbeit gegen den Ball. Gleichzeitig kann Steffen in allen Elementen seines Spiels noch weitere Schritte gehen. Das bietet viel Fantasie für die Zukunft.“

Tigges will beim FC sein „Herz auf dem Platz lassen“

Tigges selber freut sich auf die neue Aufgabe in der Domstadt: „Veränderungen sind immer etwas stressig. Als aber feststand, dass der Wechsel zum 1. FC Köln klappt, war die Vorfreude sofort da. Auch wenn die Tage zuletzt sehr langatmig waren, bin ich jetzt umso glücklicher, dass der Wechsel über die Bühne gegangen ist.“ Darüberhinaus ist der 1,94 Meter große Stürmer sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit Steffen Baumgart. Schon nach den ersten Gesprächen mit dem FC-Coach habe es bei ihm „Klick gemacht“ und er wollte unbedingt in die Karnevalsmetropole wechseln.

Baumgarts Art Fußball spielen zu lassen könnte dem 23-Jährigen dabei sehr zu gute kommen: „Die Spielweise kommt meinem Spielstil sehr entgegen, wie ich Fußballspielen und auf dem Platz auftreten möchte, nämlich aktiv, aggressiv nach vorne, mit viel Laufbereitschaft und Einsatz. Die Fans können sich darauf freuen, dass ich immer Gas gebe. Vielleicht funktioniert fußballerisch nicht immer alles direkt, aber ich werde mein Herz auf dem Platz lassen und alles raushauen.“

Von Robin Josten