fbpx

1. FC Köln: Geißböcke verlieren 0:1 gegen TSG Hoffenheim

Am 25. Spieltag empfing der 1. FC Köln die TSG Hoffenheim im RheinEnergie-Stadion. In einem chancenreichen Spiel erzielte TSG-Verteidiger Posch den einzigen Treffer.

FC
FC-Spieler Ljubicic im Zweikampf mit TSG-Verteidiger Akpoguma. (Foto: IMAGO / Moritz Müller)

Das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und der TSG 1899 Hoffenheim stand ganz im Zeichen der Solidarität mit der Ukraine. Neben dem FC-Jersey mit der Aufschrift „Stop War“ und Eckfahnen in blau-gelb, bekundeten auch auf den Tribünen viele Fans eine Botschaft für den Frieden. Baumgart sagte vor dem Spiel: „Wir wollen die aktuelle Situation durch eine gutes Auftreten vielleicht kurzzeitig vergessen machen, obwohl diese natürlich nicht zu vergessen ist.“

Zum Spiel: Viele Zuschauer, wenig Tore

Die Mannschaft von Steffen Baumgart musste sich ohne ihren Kapitän Jonas Hector der TSG aus Hoffenheim mit 0:1 geschlagen geben. Nach zahlreichen Großchancen auf beiden Seiten erzielte TSG-Innenverteidiger Stefan Posch in der 61. Minute den einzigen Treffer des Abends. Angetrieben von den 37.500 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion warf der FC in der Schlussphase nochmal alles nach vorne und kam zu zahlreichen Chancen, schaffte es aber nicht, den Ball über die Linie zu bringen.

Anthony Modeste sagte nach dem Spiel: „Wir hatten die Chancen. Es gibt manchmal Tage, an denen es nicht klappt. Heute wollte der Ball nicht ins Tor. Trotzdem bleiben wir positiv.“ Steffen Baumgart sah auch viel Positives: „Ich habe heute eine super Mannschaft gesehen, die gekämpft hat. Ich hätte mich über ein Unentschieden gefreut, vielleicht wäre das auch gerecht gewesen. Heute haben wir uns nicht belohnt.“ Auf der anderen Seite vergab auch die TSG viele Großchancen, schlug im Endeffekt jedoch einmal zu und sicherte sich so die drei Punkte.

Von Robin Josten