fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Ljubicic überragt – 1. FC Köln schlägt Slovácko 4:2

Der 1. FC Köln hat am Donnerstagabend den ersten Sieg in der Gruppenphase der UEFA Europa Conference League eingefahren. Beim 4:2 erzielte Ljubicic einen Doppelpack.

FC
FC-Spieler Dejan Ljubicic jubelt über seinen zweiten Treffer zum 4:2. (Foto: IMAGO / Treese)

Rotation geglückt! Steffen Baumgart ließ beim ersten Heimspiel des 1. FC Köln in der Gruppenphase der Conference League mit Ellyes Skhiri, Florian Kainz, Jonas Hector, Timo Hübers und Benno Schmitz gleich fünf vermeintliche Stammspieler auf der Bank. In der ersten Halbzeit funktionierte diese Rotation einwandfrei. Durch zwei Eckballtore von Adamyan und Kilian führten die Kölner nach 45 Minuten mit 2:0. Nach der Halbzeitpause schlich sich dann unerklärliche Passivität in die Mannschaft von Steffen Baumgart und die Gäste aus Tschechien kamen in nur sieben Minuten zurück und glichen zum 2:2 aus.

Nach einer knappen Stunde reagierte Baumgart auf die schwachen Minuten seines Teams und wechselte Hector, Hübers und Skhiri ein. Der FC übernahm postwendend wieder die Spielkontrolle und drückte Slovácko in die eigene Hälfte. Dann folgten die Minuten des Dejan Ljubicic. Erst holte er einen Elfmeter raus, den er in Minute 65 zur erneuten Führung selber verwandelte. Neun Minuten später schob er den Ball nach perfekter Vorlage von Maina zum 4:2-Endstand ein. Die Partie im RheinEnergie-Stadion war eröffnet. Da Partizan Belgrad im Parallelspiel kurz vor Spielende gegen den OGC Nizza den Ausgleich erzielte und das Spiel unentschieden endete, stehen die Geißböcke mit vier Punkten nun an der Tabellenspitze.

FC-Coach Steffen Baumgart hat „gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen“

„Wir haben ein gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Der Gegner verfügt über eine hohe Qualität. Wir waren nicht unbedingt die bessere Mannschaft, sondern haben den Gegner am Ende niedergerungen. Marvin hatte ein, zwei wichtige Paraden. Wir hatten einen guten Torwart und haben die Chancen genutzt. Nach der Halbzeit waren wir durcheinander und haben keine Ruhe reinbekommen. Wir konnten den Ball zweimal nicht klären und dann hat es eben geklingelt. Zu unserem Weg gehören alle Spieler. Bei dem ein oder anderen haben wir heute gesehen, dass sie nicht fehlerfrei sind und vielleicht noch nicht alles rund läuft“, so Baumgart nach dem Spiel.

Darüber hinaus hob er die Leistungen von Matchwinner Dejan Ljubicic und dem starken Ondrej Duda heraus: „Dejo ist die letzte halbe Stunde nochmal gekommen, als er auf der Zehn agiert hat. Mit ihm haben wir jemanden, der eine exquisite Entwicklung genommen hat. Aber auch Ondrej Duda hat es gut gemacht. Er war viel klarer als am vergangenen Wochenende. Die Atmosphäre war richtig geil. Das ganze Stadion hat die Jungs nach vorne gepeitscht und ihnen Sicherheit gegeben. Wir sollten uns auf jedes Spiel freuen und es genießen.“

Von Robin Josten