fbpx

Europa-Traum lebt: 1. FC Köln schlägt Bielefeld 3:1

Am 31. Spieltag empfing der 1. FC Köln die Arminia aus Bielefeld vor 50.000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion. Uth, Modeste und Thielmann erzielten die Tore.

FC
Jubelnde FC-Spieler nach dem 3:1-Sieg gegen Bielefeld. (Foto: IMAGO / Tresse)

Das Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Arminia Bielefeld war vom Start weg temporeich und intensiv. Mark Uth eröffnete das Spiel bereits in Minute drei mit seinem vierten Saisontor. Nach 33 Minuten fiel der Ausgleich, da Hübers seine Beine nicht schnell genug weg bekam und so ins eigene Tor traf. Doch noch vor der Halbzeitpause stellte Anthony Modeste die Führung wieder her. Hinten hinaus hielt Schwäbe zweimal überragend und ermöglichte so, dass Jan Thielmann in Minute 86 den entscheidenden Treffer zum 3:1 erzielte.

Uth und Modeste scoren am Laufband, Schwäbe hält überragend

In den letzten Wochen läuft es beim FC in der Offensive wieder. Neun Treffer konnte der 1. FC Köln in den vergangene drei Bundesligaspielen erzielen. Vom 19.- 28. Spieltag schoss der FC nur acht Tore. Mark Uth und Anthony Modeste waren beim Heimspiel gegen Bielefeld die auffälligsten Akteure. Beide Stürmer lieferten beim 3:1-Sieg jeweils ein Tor und eine Vorlage und waren zudem an jedem Tor beteiligt. „Ich bin so heiß auf diese Chance, die wir mit dem FC haben. Das kitzelt nochmal ein paar Extraprozent bei mir raus. Selbst zu treffen, ist immer etwas ganz besonderes, gerade zu Hause vor diesen tollen Fans“, so Uth nach dem Spiel.

In Minute 85 hatte Bielefeld-Stürmer Ince die Megamöglichkeit auf den Ausgleich zum 2:2. Nach einem Fehler von Özcan lief der DSC-Stürmer komplett frei auf Marvin Schwäbe zu. Der Kölner Schlussmann kam blitzschnell aus seinem Tor raus und verhinderte mit einer sensationellen Fußabwehr den 2:2-Ausgleich. Damit ermöglichte er erst den Konter in Minute 86, den Thielmann am Ende zur Entscheidung abschloss.

Modeste’s Kaffeejubel könnte ein Nachspiel haben – DFB ermittelt

In Minute 43 erzielte Modeste die erneute Führung zum 2:1. Daraufhin bot sich den Zuschauern die wohl kurioseste Szene des kompletten Spieltags. Der Franzose nahm eine Fanshop-Tüte, die hinter dem Bielefeld-Tor platziert war, und holte eine Packung seines Kaffee’s aus der Tüte. Steffen Baumgart war von dieser Aktion ganz und garnicht begeistert: „Es ist immer dünnes Eis im Fußball. Du darfst nicht überdrehen. Sonst kriegst du meistens, so habe ich es kennengelernt, vor die Fresse.“ Zudem wird nun gegen den FC-Stürmer seitens des DFB’s ermittelt, ob es sich bei diesem Jubel um unerlaubte Werbung handelte. Welche Konsequenzen das haben könnte bleibt abzuwarten.

Von Robin Josten