fbpx
Köln.Sport
News Ticker

1. FC Köln: Thielmann-Traumtor rettet Punkt in Frankfurt

Der 1. FC Köln konnte am Sonntagnachmittag einen Punkt aus Frankfurt mitnehmen. Jan Thielmann erzielte nach Einwechslung ein traumhaftes Volley-Tor.

FC-Youngster Jan Thielmann bejubelt sein Traumtor zum 1:1. (Foto: IMAGO / Sven Simon)

Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln am dritten Bundesliga-Spieltag begann mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. In der ersten Halbzeit waren Torraumszenen eher Mangelware. Steffen Baumgart verhalf gleich drei Spielern zu ihrem Bundesliga-Startelfdebüt für den 1. FC Köln. Steffen Tigges und Sargis Adamyan bildeten die Sturmspitze. Mathias Olesen lief im offensiven Mittelfeld auf, wodurch Dejan Ljubicic den rechten Flügel rückte. „Matze Olesen hat am Donnerstag schon super gespielt. Heute war er auf der Zehn, in diesem Stadion – und dann macht er so ein Spiel. Er hat fast jeden Ball zum Mann gebracht. Seine Entwicklung ist überragend“, so Baumgart nach dem Spiel.

Erst in der zweiten Halbzeit nahm das Spiel so richtig an Fahrt auf. Es dauerte allerdings bis zur 71. Minute, ehe das erste Tor fiel. Benno Schmitz berührte Kamada leicht am Bein und es gab Freistoß für die Eintracht halblinks am Sechzehnmeterraum. Kamada trat selber an und schoss den Freistoß direkt auf das Tor von Marvin Schwäbe. Der Kölner Schlussmann hätte den Schuss locker weggefaustet, doch Jonas Hector streifte das Leder noch leicht mit seinem Kopf und machte den Ball somit unhaltbar für den FC-Keeper.

1. FC Köln mit VAR-Glück bei Thielmann-Traumtor

Nach dem Rückschlag wurde der FC wesentlich aktiver, schaffte es aber nicht gute Abschlussgelegenheiten zu kreieren. Alle Zeichen standen auf Eintracht-Sieg als sich Jan Thielmann in Minute 82 ein Herz nahm und eine Klärungsaktion von Tuta per Volley zum 1:1-Ausgleich veredelte. Das Tor wurde mehrerer Minuten vom VAR überprüft, da Florian Dietz beim Schuss von Thielmann im passiven Abseits und leicht im Sichtfeld von SGE-Keeper Trapp stand. Zum Glück aus Kölner Sicht entschied der Unparteiische nach Ansicht der Bilder auf Tor. „Aus unserer Sicht ein gutes Spiel. Die Jungs haben alles rausgehauen, sie haben dagegengehalten. Durch Jans Schuss holen wir einen Punkt. Wenn Jans Tor nicht gezählt hätte, hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Trotzdem war die Leistung meiner Jungs gut“, so Baumgart.

Nun stehen die Kölner mit fünf Punkten nach drei Spieltagen auf dem achten Tabellenrang. In der kommenden Woche steht zunächst das Auswärtsspiel in den Playoffs der Conference League (Donnerstag, 25.08.22, 20:30 Uhr) bei Fehervar FC an. Am Sonntag geht es dann im RheinEnergie-Stadion um 15:30 Uhr für die Geißböcke gegen den VfB Stuttgart um die nächsten Punkte in der Bundesliga.

Von Robin Josten