fbpx

1. FC Köln gewinnt in Augsburg und springt auf Platz 6

Am Samstagnachmittag gewann der 1. FC Köln beim FC Augsburg mit 4:1 und hat sich in der Bundesliga-Tabelle den sechsten Tabellenplatz geschnappt.

FC
FC-Spieler feiern mit den Fans nach dem 4:1-Erfolg beim FC Augsburg. (Foto: IMAGO / MIS)

In der Anfangsphase konnte der FC Augsburg zunächst das Spielgeschehen kontrollieren und kam durch Gregoritsch zur ersten guten Chance des Spiels. Da der Augsburger Stürmer den Kopfball aus kurzer Distanz allerdings nicht an Schwäbe vorbei bekam, erzielte Jan Thielmann den ersten Treffer der Partie nach 12 Minuten. Benno Schmitz hatte den 19-Jährigen mit einer flachen Hereingabe ideal in Szene gesetzt. Nur drei Minuten später erhöhte Mark Uth auf zwei Tore Vorsprung nach einer einstudierten Einwurf-Variante. Diesmal legte Thiemann den Ball mit dem Kopf für seinen Teamkollegen vor.

Anthony Modeste verwandelt ersten FC-Elfmeter in der laufenden Saison

In Minute 63 wurde Modeste im Strafraum gefoult und verwandelte den ersten Elfmeter für die Kölner in der laufenden Saison. Zuvor gab es in keinem FC-Bundesligaspiel einen Strafstoß, womit die Kölner einen neuen Rekord aufstellten. Zehn Minuten später kam der FC Augsburg durch Niederlechner nochmal zurück in die Partie. Nur vier Minuten später entschied Modeste die Partie dann aber endgültig. Mark Uth spielte einen genialen Querpass und der Franzose schweißte das Leder in den Winkel.

1. FC Köln springt auf Platz 6 – Europapokal einen Punkt entfernt

Durch das Unentschieden zwischen Union Berlin und Greuther Fürth am Freitagabend konnte der 1. FC Köln mit den drei Punkten aus Augsburg an den Hauptstädtern in der Tabelle vorbeiziehen. „Glücklicherweise sind wir in der Tabelle an Union vorbeigezogen, weil Greuther Fürth gestern alles reingehauen hat. Vielen Dank dafür“, so Uth nach dem Sieg in Augsburg.

Nun steht der FC auf dem sechsten Tabellenplatz und hat durch die Niederlage der TSG Hoffenhheim am Samstagabend sechs Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Europapokal-Platz. Somit müssen die Geißböcke in den verbleibenden zwei Spielen nur noch einen Zähler holen, um in der nächsten Saison sicher in einem internationalen Wettbewerb vertreten zu sein.

Von Robin Josten