fbpx

FC: Keine Eintagsfliege!

Der 1. FC Köln hat sich durch den Sieg gegen Borussia Dortmund vorerst von den Abstiegsrängen verabschiedet. Die starke Leistung soll Auftrieb für die kommenden Wochen geben.
FC

Ellyes Skhiri drückt in der 60. Minute den Ball nach einer Ecke zum 2:0 über die Linie. (Foto: imago images / Poolfoto)

„Jeder hat alles gegeben”, sagte FC-Matchwinner Ellyes Skhiri nach dem Spiel. „Wir sind sehr glücklich, das war ein wichtiger Sieg. Nach den vergangenen Wochen war unser Selbstbewusstsein natürlich nicht groß, aber die Mannschaft hat heute einen tollen Charakter gezeigt”, fügte der Tunesier hinzu. Der defensive Mittelfeldspieler wurde zum Spieler des Spiels gewählt, weil er neben seinen zwei Toren ständiger Aktivposten war und unermüdlich arbeitete. Mit 13,5 Kilometern lief er ganze zwei Kilometer mehr als der laufstärkste Borusse.

Gisdol weiter Trainer

Schon vor der Partie war spekuliert worden, ob der Coach des FC bei einem schwachen Auftritt und einer hohen Niederlage weiterhin auf der Bank des 1. FC Köln sitzen dürfe. Diese Diskussion verstummte nach den 90. Minuten am Samstagnachmittag umgehend.

„Die Mannschaft hat sich den Sieg heute verdient. Ich habe mich bei der Mannschaft bedankt. Für die aufopferungsvolle Arbeit. Alle sind ein verschworener Haufen. Das ist nicht selbstverständlich, wenn man so lange nicht gewonnen hat. Diese Mannschaft ist gut. Diese Mannschaft wird sich stabilisieren. Sie kann Dinge leisten, die man in den letzten Wochen nicht gesehen hat. Uns fehlte das Selbstvertrauen. Das wollen wir uns jetzt Stück für Stück zurückholen”, sagte der Trainer zum BVB-Spiel.

In den kommenden Wochen möchte Gisdol an die starke Leistung anknüpfen. Auf den FC warten mit Wolfsburg, Mainz, Leverkusen und Leipzig noch starke Gegner im Jahr 2020. Die Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie es mit jedem Gegner aufnehmen kann, wenn die Leistung stimmt und das nötige Glück einen rot-weißen Schal trägt.

Von Robin Josten