fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Kein Urlaubsmodus in Augsburg

Kölns Milos Jojic (l.) und Augsburgs Dong-Won Ji

Könnten im Rückspiel abermals aufeinandertreffen: Kölns Milos Jojic (l.) und Augsburgs Dong-Won Ji
Foto: imago/Eibner

Der Ligaverbleib ist gesichert, nun gilt es den X-Faktor zu erhöhen: Der 1. FC Köln will beim Gastspiel in Augsburg den momentanen Lauf ausbauen.

Angenehm verlief die Anreise des 1. FC Köln zum Auswärtsspiel beim FC Augsburg (Freitag, 20.30 Uhr): Mit dem Flugzeug reiste die Mannschaft am Freitagmorgen zur Partie an und wird direkt nach dem Duell bei den Fuggerstädtern ins Rheinland zurückkehren. Von Ferienlaune nach dem erfolgten Klassenerhalt ist allerdings bei den „Geißböcken“ nichts zu spüren: „Ich habe nicht den Eindruck, dass irgendjemand bei uns im Urlaubsmodus ist“, sagte FC-Trainer Peter Stöger unter der Woche dem „kicker“-Fachmagazin, „uns ist bewusst, dass es für andere Mannschaften noch um viel geht. Da wollen wir ordentliche Leistungen abliefern.“

Um viel geht es für den Gastgeber aus Augsburg definitiv: Als Tabellenzwölfter sind die bayerischen Schwaben noch nicht gerettet und streben mit einem Heimsieg ein weiteres Jahr in der Bundesliga an. Nach drei Siegen in Serie stehen die Zeichen für die Mannschaft um Trainer Markus Weinzierl allerdings auf Ligaverbleib. Eine Eigenschaft, die auch Stöger Respekt abverlangt: „Die Aufgabe gegen Augsburg wird schwierig. Sie haben sich in den letzten Wochen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison von ganz unten rausgekämpft“, so der 50-jährige Österreicher, der beim vorletzten Auswärtsspiel der Saison auf Innenverteidiger Mergim Mavraj (verletzt) und Offensivallrounder Leonardo Bittencourt (gesperrt).

Auf personelle Experimente will Stöger trotz des erreichten Saisonziels verzichten: „Wir werden nicht alles über den Haufen werfen und jetzt fünf oder sechs Spieler auflaufen lassen, die weniger Spielpraxis haben“, sagt der Österreicher, der Milos Jojic und Filip Mladenovic als Kandidaten für die Startelf ausmachte. Das Ziel ist aber klar: Der FC will den „X-Faktor“ der Saison noch ausbauen. „Wir haben letzte Woche einen wichtigen Schritt gemacht. Die Zielsetzung ist, dass wir unser Punktepolster nach unten vergrößern und noch weitere Punkte anschreiben. Wir haben immer gesagt, dass wir 40 Punkte plus X machen wollen“, peilt Stöger einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel für das Saisonende an.

Vom Europapokal träumen rund um das Geißbockheim weiterhin nur die Fans. „Nüchtern betrachtet ist das eher unrealistisch“, bleibt Stöger auf dem Boden der Tatsachen: „Wir haben jetzt zum ersten Mal zwei Spiele in Folge gewonnen. Ob man dann direkt fünf am Stück gewinnt? Da wird es wohl selbst ein paar Kölner geben, die sagen, das ist eher unrealistisch“, betont der FC-Coach. Ob das allerdings nach einem Auswärtssieg in Augsburg noch der Fall sein wird, ließ er offen.