fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Ist Djiby Fall die Lösung?

Quelle: Imago

Der Senegalese Baye Djiby Fall spielt nach einer Leihe nach Molde erst seit August wieder in Moskau, kam aber bis jetzt kaum zum Einsatz.

Es ist die große Frage, die die FC-Fans umtreibt: Wer könnte Nova notfalls im Sturm ersetzen? Die Lösung des Problems könnte nun aus Moskau an den Rhein wechseln.

Nicht erst seit der unnötigen gelb-roten Karte gegen Torjäger Milivoje Novakovic ist die Lücke im FC-Kader bekannt. Hinter „Novagol“ herrscht gähnende Leere am Geißbockheim. Angeblich forderte auch der neue Trainer Ståle Solbakken bereits eine Nachbesserung im Angriff.

Sebastian Freis war in der Vorbereitung lange verletzt, Alexandru Ionita, dessen Verpflichtung sich zu einem ähnlichen Debakel wie bei Manesseh Ishiaku auswächst, ebenfalls. Odise Roshi und Mark Uth sind junge Talente, die ihre Klasse in der Bundesliga noch nicht nachweisen konnten. Die Mannschaft benötigt also noch einen Stürmer.

16 Tore für Molde

Eine Ergänzung des FC-Kaders könnte nun aus Moskau kommen: Wie norwegische und dänische Medien übereinstimmend berichten, hat der FC großes Interesse an der Verpflichtung des Senegalesen Baye Djiby Fall, der derzeit für Lokomotive Moskau spielt.

Der Angreifer hat nur noch ein halbes Jahr Vertrag in der russischen Hauptstadt und schaffte es in zwei Jahren nicht in die Stammformation des Premjer-Ligisten. Im vergangenen Jahr war Djiby Fall an den norwegischen Erstligisten Molde ausgeliehen, für den er 16 Tore erzielen konnte.

Bisher fehlten die Mittel

Nikolaj Sonne, der Berater des Spielers, soll bereits Anfang der Woche in Deutschland gesichtet worden sein, wollte aber keinen Kommentar zu der Angelegenheit abgeben.Djiby Fall wurde dem FC angeblich schon zweimal angeboten, doch die finanzielle Situation des Vereins ließ eine kostspielige Verpflichtung nicht zu.

Nun könnte sich eine neue Möglichkeit auftun, den Senegalesen in die Domstadt zu bringen.