fbpx
Köln.Sport

FC im Stadtduell zu kalt für Fortuna

Erzielte den Führungstreffer für den 1. FC Köln: Neuzugang Anthony Modeste (r.) Foto: imago/Eibner

Erzielte den Führungstreffer für den 1. FC Köln: Neuzugang Anthony Modeste (r.)
Foto: imago/Eibner

Der 1. FC Köln ist im Testspiel gegen Lokalrivale Fortuna Köln seiner Favoritenrolle gerecht geworden: Dank dreier Stürmertore siegen die „Geißböcke“ in Frechen 3:1.

Gelassen betrat Peter Stöger nach dem Abpfiff den Rasen der Glückauf-Kampfbahn in Frechen-Habbelrath. Im Testspiel gegen Fortuna Köln war der 1. FC Köln seiner Favoritenrolle gerecht geworden, im mit 3.000 Zuschauern restlos ausverkauften Stadion hieß es nach 90 Minuten – wie schon im Vorjahr – 3:1 für den Bundesligisten. „Wir sind zufrieden. Man merkt natürlich, dass wir in einer Phase stecken, in der die Jungs müde sind“, so der österreichische FC-Trainer, der erstmals auf die neuen Innenverteidiger Dominique Heintz und Frederik Sörensen setzen konnte.

Gerade in der ersten Halbzeit war beiden Teams die Anstrengungen der Vorbereitung durchaus anzusehen. Für die drittklassige Fortuna, die am Tag zuvor noch einen Test gegen den AS Eupen gewonnen hatte, bildete das stadtinterne Duell zehn Tage vor dem  Saisonauftakt bei den Stuttgarter Kickers den Abschluss des Trainingslagers. Dass der „Underdog“ aber nicht nur freundschaftlich Spalier stehen wollte, bekam der FC früh zu spüren, als Markus Pazurek Kazuki Nagasawa zum Unmut der „Geißböcke“ unsanft zu Fall brachte.

Insgesamt sah Fortuna-Trainer Uwe Koschinat aber keinen engagierten Auftritt seines Teams: „Wir waren nicht der Gegner, der wir beim Stand unserer Vorbereitung hätten sein müssen“, monierte der 43-Jährige. Schon vor der Partie ließ er verlauten, sein Team nicht am Ergebnis, aber an der Spielweise zu messen. „Wir haben nicht gezeigt, was Fortuna auszeichnet und keinen Rhythmus gefunden. Das 0:1 zeigte, dass wir gedanklich nicht so fit waren.“

Beim Führungstreffer des Bundesligisten stand nämlich der Außenseiter Pate: Einen schlimmem Fehlpass von Johannes Rahn nutzte Yuya Osako und legte den Ball für Neuzugang Anthony Modeste auf, der nur einzuschieben brauchte (11.). Fortan hielt in einem eher tempoarmen Spiel Fortuna aber gut mit, verpasste aber vor der Pause den möglichen Ausgleich, als Rahn eine wunderbare Flanke von Hamdi Dahmani über den von U21-Keeper Daniel Mesenhöler gehüteten Kasten köpfte (45.).

Munterer ging es dann im zweiten Durchgang zu: „Joker“ Bard Finne erhöhte nach einer schönen Kombination über die ebenfalls eingewechselten Matthias Lehmann und Marcel Risse auf 2:0 (63.), kurz darauf traf Rückkehrer Simon Zoller mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze (70.). Doch auch Fortuna setzte offensiv Akzente, insbesondere der ins Spiel gebrachte Julius Biada wurde mehrmals aus der Distanz gefährlich. Kurz vor dem Abpfiff gelang dem Drittligist der verdiente Ehrentreffer: Serhat Koruk schob eine Hereingabe von Lars Bender ins FC-Tor.

Während Fortuna seine Vorbereitung am kommenden Wochenende mit einem Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken beschließt, geht es für die „Geißböcke“ nun in die finale Phase vor der Bundesliga-Saison. Am Samstag reist der FC für ein Testspiel nach Tychy, danach arbeitet das Stöger-Team in Kitzbühel am Feinschliff.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.