fbpx
Köln.Sport

FC: „Hauptsache ein Heimspiel“

Am Sonntagabend wurden die Begegnungen der zweiten DFB-Pokalrunde ausgelost. Der 1. FC Köln trifft im RheinEnergie-Stadion auf den deutschen Vizemeister Schalke 04.
Chihi

Ende Oktober treten Jhon Cordoba und der 1. FC Köln im heimischen RheinEnergie-Stadion gegen Naldo und Co. an (Foto: imago/Jan Huebner)

„Endlich mal wieder ein Heimspiel“ werden sich die FC-Fans gedacht haben, als Sprintstar Gina Lückenkemper am Sonntagabend im Dortmunder Fußballmuseum bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals die Kugel mit dem Effzeh-Logo zog. Das Heimspiel der „Geißböcke“ gegen Schalke 04 ist eines von 16 Spielen, die am 30. und 31.10. stattfinden werden. An den beiden Spieltagen werden jeweils vier Partien um 18:30 Uhr und um 20:45 Uhr stattfinden.

Heimspiel mit Bundesliga-Atmosphäre

Bereits im vergangenen Jahr traf der FC auf die Gelsenkirchener, damals allerdings im Achtelfinale. Der mittlerweile abgewanderte Max Meyer entschied die Partie damals mit seinem Tor zum 1:0 für Schalke. Dessen ungeachtet ist man im FC-Lager zuversichtlich, die Mannschaft freut sich auf die Begegnung.

„Hauptsache ein Heimspiel. Das ist schon ein sehr attraktives Los. Es ist immer schön, ein paar alte Gesichter wiederzusehen, wobei ich sagen muss, dass viele Spieler, mit denen ich zusammengespielt habe, nicht mehr da sind“, so der Ex-Schalker Marco Höger, der Ende Oktober in Rut un Wieß gegen seinen ehemaligen Verein antreten wird.

Auch Cheftrainer Markus Anfang freut sich auf die Partie: „Das ist ein schweres Los, Schalke kommt als Vizemeister, eine richtige Hausnummer. Aber ein Heimspiel, wir freuen uns darauf.“

Pokalwunder 2.0?

Die Konstellation zwischen dem FC und Schalke in der zweiten Runde des DFB-Pokals gab es bereits am 24. Oktober 2006, als die Geißböcke die Königsblauen daheim mit 4:2 n.V. aus dem Wettbewerb schossen. Dass es erneut zu solch einem Szenario kommen kann, betont der Ex-FC-Spieler Adil Chihi, der damals zusammen mit Thomas Broich für die entscheidenden Tore sorgte, gegenüber dem EXPRESS: „Niemand hätte uns das vorher zugetraut und dann haben wir einen Sahnetag erwischt. Als Zweitligist gegen den Zweiten der Bundesliga. Und ich sage: genauso kann es wieder kommen. Der FC kann das Wunder wieder genauso schaffen!“

Für einen Sieg bestens gewappnet

Dass der 1. FC Köln sich auf dem Platz aktuell in starker Form präsentiert, ist spätestens seit der ersten Pokalrunde gegen den BFC Dynamo Berlin (9:1) und dem zweiten Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Erzgebirge Aue (3:1) klar.

Daher sieht Chihi großes Potenzial im Kölner Kader: „Einige Jungs können auch gegen Schalke den Unterschied machen. Marcel Risse, Simon Terodde vorne, Jonas Hector, Christian Clemens. Hinten ist Timo Horn eh eine Bank. Das größte Plus aber ist der Heimvorteil. Wie damals!“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.