fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC hängt Bayer im Netz ab

Über die Tore des 1. FC Köln jubelt nicht nur das Team, sondern im Netz viele Menschen Foto: imago/Eibner

Über die Tore des 1. FC Köln jubelt nicht nur das Team, sondern im Netz viele Menschen
Foto: imago/Eibner

In der Liga trennen den 1. FC Köln und Bayer Leverkusen derzeit noch zwei Zähler. Im Internet sind die „Geißböcke“ allerdings längst vorbeigezogen.

Bayer Leverkusen gegen den 1. FC Köln: Zwei Jahre lang mussten die beiden rheinischen Rivalen auf ein Duell warten. Am 29. November ist es endlich soweit, dann treffen in der BayArena der Champions-League-Teilnehmer aus Leverkusen auf die kölschen Bundesliga-Aufsteiger. Die Favoritenrolle liegt dabei ganz klar bei den Gastgebern, die in den vergangenen Jahren stets eine starke Rolle in der deutschen Fußball-Beletage spielten.

Was auf dem Rasen nach einer klaren Angelegenheit zugunsten der „Werkself“ aussieht, stellt sich im Netz ganz anders dar: Nach einer Meedia-Untersuchung hat der FC nämlich die Nase im Rennen um die Fangunst auf Facebook & Co vorn. In der vom Branchendienst ermittelten Gesamtwertung, die sich aus den Platzierungen im Bereich „Facebook-Fans“, „Twitter-Follower“ und „Website-Besuchen“ ergibt, liegen die „Geißböcke“ bundesweit auf Rang sieben, knapp hinter dem Erzrivalen aus Mönchengladbach. Bayer folgt in respektvollem Abstand auf Rang neun.

Vor allem auf dem Kurznachrichtendienst Twitter punktet der FC gegenüber dem rheinischen Konkurrenten vom Bayer-Werk: Die Kölner sind einer von acht Vereinen, die eine sechsstellige Followeranzahl ihr Eigen nennen können. Lediglich Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04, Hamburger SV und Werder Bremen werden von mehr Fans gelesen. Der „Werkself“ folgen etwas weniger Menschen, Bayer liegt knapp unter magischen 100.000-Follower-Grenze.

Auf Facebook sieht das Bild dagegen anders aus: Dank der Präsenz in der Champions League stehen die Leverkusener (fast 1,1 Millionen „Gefällt mir“-Klicks) dort vor dem FC (640.000). Besonders die internationalen Fans aus Asien und Afrika sorgen dabei für einen Punktsieg der „Werkself“. Bei den Website-Besuchen stechen die „Geißböcke“ den Rivalen allerdings wieder aus: Bei der Meedia-Berechnung liegt der FC gleich fünf Ränge vor der Bayer-Elf.

Von Bedeutung ist diese Rangliste allerdings nur abseits des Rasens. Da geht es am 29. November wieder rund – und die Fans beider Lagen hoffen auf einen Sieg ihrer Mannschaft. Das dürfte dann für größeren Jubel sorgen. Denn wie schon einst Alfred Preißler zu sagen pflegte: Wichtig ist auf’m Platz!