fbpx

FC: Für Wehrle geht’s endlich los

Quelle: IMAGO

Alexander Wehrle ist neuer Geschäftsführer des 1. FC Köln

Am Montag stellte der 1. FC Köln seinen neuen Geschäftsführer Alexander Wehrle offiziell vor. Auf den 37-Jährigen, der vom VfB Stuttgart kommt, wartet viel Arbeit am Geißbockheim.

Alexander Wehrle ist bereits Ende letzter Woche in die Geschäftsführung des 1. FC Köln eingestiegen, wo er Claus Horstmann beerbt. „Dass er jetzt schon hier ist, ist vor allem seiner Beharrlichkeit gegenüber dem VfB zu verdanken“, sagte FC-Präsident Werner Spinner am Montag bei der offiziellen Vorstellung des 37-Jährigen.

Wehrle, der rund zehn Jahre für den VfB Stuttgart arbeitete, hatte seinen Vertrag beim Bundesligisten vorzeitig aufgelöst, um seine neue Aufgaben in der Domstadt zügig angehen zu können. Der scheidende Claus Horstmann arbeitet den neuen Geschäftsführer in den nächsten Wochen ein und erklärte: „Mit ihm passt es menschlich und fachlich, das kann ich jetzt schon sagen.“

Alexander Wehrle („Ich bin ein Typ, der die offene Kommunikation pflegt“) selbst weiß um die schwierige Aufgabe beim 1. FC Köln, wo er sich u.a. einem Schuldenberg von rund 30 Mio. Euro sowie einem Etatloch von über vier Mio. gegenübersieht: „Die übergeordnete Zielsetzung lautet, maximalen sportlichen Erfolg zu erzielen, ohne dabei die wirtschaftliche Existenz des Vereins zu gefährden.“

Außerdem will er dem FC-Vorstand bald schon eine Empfehlung abgeben, wie die künftig Strukturen der KGaA aussehen sollten, um diese in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Wehrle: „Ich wäre gern schon früher hier gewesen, aber ich habe dem VfB Stuttgart viel zu verdanken. Jetzt bin ich froh, dass es endlich losgeht!“