fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Fanszene nimmt Stellung

Unmut über die DFB-Sanktionen: Fanproteste beim FC-Heimspiel gegen Werder Bremer Foto: imago/Thilo Schmülgen

Unmut über die DFB-Sanktionen: Fanproteste beim FC-Heimspiel gegen Werder Bremer
Foto: imago/Thilo Schmülgen

Knapp sechs Wochen nach der Derby-Randale bezieht die FC-Fanszene erstmals Stellung. In einem ausführlichen Text äußern sich die Gruppen durchaus selbstkritisch.

Erstmals seit den Ausschreitungen beim Derby in Mönchengladbach an Karnevalssamstag äußert sich die Fanszene des 1. FC Köln umfangreich zu den Geschehnissen. Zeit gelassen haben sie sich, so heißt es in der online verfügbaren Stellungnahme des Südkurve Köln e.V. (Zusammenschluss einiger Gruppierungen der Fanszene), da eine selbstkritische Nachbetrachtung nicht von heute auf morgen funktioniere und innerhalb der Fanszene kontrovers diskutiert wurde.

Selbstkritisch gestehen die Fangruppen ein, dass einiges in Mönchengladbach „scheiße gelaufen“ sei. Während des Spiels wurden in der Kölner Kurve Bengalos und Böller gezündet sowie Leuchtspur-Munition abgeschossen. „Wiederholt wurden selbst auferlegte Regeln im Umgang mit Pyrotechnik gebrochen“, heißt es in der Stellungnahme in Bezug auf Böllerwürfe und den Gebrauch von Leuchtspur-Munition. Kontrovers und kritisch seien auch weitere Vorkommnisse diskutiert worden. „In einem Punkt waren und sind wir uns auf jeden Fall einig: Der Platzsturm nach dem Spiel war völlig sinnfrei“, betont der Südkurve Köln e.V. in seiner Stellungnahme.

Neben der Aufarbeitung der eigenen Fehler bekommt dort auch der 1. FC Köln sein Fett weg: In Anspielung auf den als Kollektivstrafe wahrgenommenen Ausschluss der „Boyz Köln“ und der Veröffentlichung von Nahaufnahmen des Gästeblocks komme man zu dem Schluss, dass „verschiedene Reaktionen der Vereinsführung des 1. FC Köln auf die Vorkommnisse nicht hingenommen werden können“. Auch das Urteil durch den DFB greifen die FC-Anhänger an: „[D]as jüngste Urteil des Sportgerichts haben wir kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen.“

Neben der Stellungnahme sei der Südkurve Köln e.V. auch an einem persönlichen Dialog interessiert. Noch vor Ostern sind alle FC-Anhänger zu einem Südkurven-Stammtisch eingeladen.