fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC enthüllt Flohe-Statue

Feierlich enthüllt: Die neue Statue zu Ehren Heinz Flohes am Stadion Foto: Thomas Reinscheid/Köln.Sport

Feierlich enthüllt: Die neue Statue zu Ehren Heinz Flohes am Stadion
Foto: Thomas Reinscheid/Köln.Sport

Der 1. FC Köln ehrt einen seiner größten Spieler: Die Statue zugusten des im Juli 2013 verstorbenen Heinz Flohe wurde am Stadion feierlich enthüllt.

Selbst die Sonne schien zusehen zu wollen, als an der Südtribüne des RheinEnergieStadions feierlich enthüllt wurde, was Bildhauer Anton Fuchs in monatelange Arbeit erschaffen hatte. Eine lebensgroße Abbildung von Heinz Flohe, in Bronze gegossen, knapp 300 Kilogramm schwer, darunter ein massiver Betonsockel.

„Ich freue mich riesig darüber, dass Heinz Flohe jetzt nicht nur Pate für unsere Fußballschule, sondern auch hier vor dem Stadion verewigt ist und Eltern ihren Kindern von ihm erzählen können“, sagte Toni Schumacher in seiner kurzen Ansprache vor der Enthüllung der Statue. Ein „Schaumal“ sei es, so der FC-Vizepräsident, dieses so passende Wort hätte seine Tochter für die Statue gefunden.

Der Ort an der Südtribüne, der von der Sportstätten GmbH kurzfristig zur Verfügung gestellt wurde, gefällt auch Flohes Sohn Nino. Er passe sehr gut – hier hätte sich oft bei Heimspielen die Wege von Vater und Sohn getrennt, die sich die Partie auf verschiedenen Tribünen anschauten. „Eine Träne im Auge“ hatte Flohes Witwe Ursula nach der Enthüllung.

Umsonst hat Anton Fuchs, ein guter Freund des ehemaligen Double-Kapitäns beim FC, die Abbildung erstellt, die nun an der Ecke Süd-West die Besucher erfreuen wird. Lediglich die Materialkosten wurden in Rechnung gestellt – und zu großen Teilen von Flockes ehemaligen Mannschaftskollegen wie Bernd Cullmann und Karl-Heinz Thielen, die sich die Enthüllung vor Ort ansahen, bezahlt. „Die Statue gefällt mir sehr gut“, ließ Cullmann verlauten.

Am 15. Juni 2013 war Heinz Flohe, von seinen Fans und Freunden liebevoll „Flocke“ genannt, an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der Mittelfeldspieler, der den FC 1977/78 zu Meisterschaft und Pokal führte, gilt als einer der größten Fußballer, die je das Trikot der „Geißböcke“ getragen haben. Auch auf der bronzenen Abbildung trägt „Flocke“ das FC-Dress, seine Rückennummer „8“ und charakteristisch den Ball am Fuß. Die Geschichte mit der Telefonzelle, in der Flohe allesamt nass gemacht hätte, ist Legende und wurde an diesem Vormittag erzählt.

Die Statue wurde nach Vorlage eines Fotos aus den 1970er Jahren angefertigt. Fuchs, der mehr als drei Monate Arbeit in die Erstellung gesteckt hatte, war nach der Enthüllung seines Werks nicht nur über die Reaktionen erfreut: „Ich freue mich, dass der 1. FC Köln es möglich gemacht hat, diesen großen Fußballer zu ehren. Ich bin sehr geehrt und habe es für meinen Freund Heinz Flohe gerne gemacht“, sagte Anton Fuchs.

Vielleicht wird „Flocke“ seinem FC bereits beim Spiel gegen Borussia Dortmund Glück bringen.