fbpx

FC: Einbruch nach der Pause

Quelle: Imago

Der Druck auf ihn wird größer: Nach der 1:5-Pleite steht FC-Trainer Solbakken bereits am zweiten Spieltag in der Schusslinie.

Ratlose Gesichter, wie auswärts so häufig, sah man auch auf Schalke nach dem Abpfiff: Mit 5:1 schossen die Hausherren den FC zurück in Domstadt. 42 Minuten sah es nach einem solchen Debakel nicht aus.

Podolski hatte den FC nach einem schönen Konter in Führung gebracht, dazu setzte die Solbakken-Elf die taktischen Vorgaben des Norwegers um und ließ Schalke nicht ins Spiel kommen. Das tat mit Guido Winkmann dann der Schiedsrichter: Ein diskussionswürdiger Handelfmeter brachte den Knappen den Ausgleich aus heiterem Himmel.

In Halbzeit 2 sahen die FC-Anhänger dann eine Kapitulation ihrer Mannschaft: Holtby, Huntelaar, Raul und noch einmal Huntelaar bestraften die Selbstaufgabe der Geißböcke. Der FC steht somit von Beginn der Saison an mit dem Rücken zur Wand – die entspannte Saison, die einigen Fans vorschwebte, ist spätestens seit der 42. Minute auf Schalke Geschichte.