fbpx

FC: Digitale Zukunft

Der FC investiert in die Zukunft und betreibt seit Sommer ein „Accelerator-Programm“, mit dem der Club junge Gründer und ihre Start-Ups unterstützten will. Nun wurden die zwölf Teilnehmer des Förderprogramms ausgewählt.
Bootcamp

So sehen Sieger aus: Die Gewinner des Start-Up-Bootcamps des 1. FC Köln. (Foto: 1. FC Köln)

Mehr als 100 Start-Ups hatten sich laut Vereinsangaben für das Förderprogramm des Clubs beworben. Die 22 vielversprechendsten Bewerbungen wurden in den vergangenen Tagen zu einem „Bootcamp“ ins Rheinenergiestadion eingeladen, um sich vorzustellen. Von diesen Bewerbern wurden nun die zwölf Start-Ups gekürt, die der FC nun intensiv unterstützen wird.

Ab Mitte November nehmen diese an einem viermonatigen Förderprogramm des FC teil, dort sollen sie beim nächsten Schritt mit ihrer Geschäftsidee Hilfe an die Hand bekommen. Bei den Teilnehmern handelt es sich beispielsweise um ein Unternehmen, das Laufleistungsdaten mit einem GPS-Gürtel messen will oder den Entwickler einer App, über die Fans Essen und Trinken im Stadion direkt bequem an den Platz bestellen können.

FC erschließt neue Geschäftsfelder

„Wir haben viele Gründer mit interessanten Ideen kennengelernt. Ihnen möchten wir die Gelegenheit geben, ihre Ideen unter realen Bedingungen auszuprobieren“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Ich bin sehr gespannt, wie sie sich mit unserer Unterstützung weiterentwickeln werden.“

Mit dem Einstieg in die Start-Up-Branche treibt der 1. FC Köln seine digitale Transformation voran und sicherte sich die Möglichkeit, im Rahmen des mehrjährigen Programms Anteile an den Start-Ups zu übernehmen, um neue Geschäftsfelder zu erschließen. Folgende zwölf Unternehmen nehmen an dem Accelerator-Projekt teil:

Ambiotex

As Good As Pros

Digifood

Gamebuddy

Indi Gaming

Inscouts

Kernwerk

Kiss My Score

Moduu

Streetkickers

Talento Today

Tracktics