fbpx
Köln.Sport
News Ticker

FC: Den Schwung für Heimspiele mitnehmen

Nach dem Erfolg beim HSV wollen die FC-Profis auch im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart wieder so jubeln. Foto: imago / contrast

Nach dem Erfolg beim HSV wollen die FC-Profis auch im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart wieder so jubeln.
Foto: imago / contrast

Der 1. FC Köln startete erfolgreich ins Jahr 2015: Erst der 2:0-Sieg in Hamburg, dann die Verpflichtung von Deyverson – jetzt soll gegen Stuttgart nachgelegt werden.

Für FC-Manager Jörg Schmadtke dürften die vergangenen Tage ziemlich turbulent abgelaufen sein: Zuerst stellte sich der russische Fußballklub Rubin Kasan in Sachen Eduardo-Transfer quer und forderte zu hohe Ablösesummen für den ehemaligen Hoffenheimer.

Der zwischenzeitlich an Kaiserslautern ausgeliehene Simon Zoller konnte mit Philipp Hosiner durch einen nicht bestandenen Medizincheck urplötzlich nicht ersetzt werden. Besonders bitter für den Österreicher: Beim Angreifer wurde eine Nierenerkrankung festgestellt, die dem 25-Jährigen Stürmer vorher nicht bekannt war.

Die Spannung dürfte sich dann allerdings am Samstag gelöst haben: Souverän gewann der FC mit 2:0 beim gebeutelten Hamburger SV und schaffte damit ideale Voraussetzungen für das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart.

Den Auswärtssieg an der Hanse konnte Schmadtke nicht allzu lange genießen, denn er war intensiv auf der Suche nach einer Neuverpflichtung. Der Transfer von Carlos Eduardo platzte, letztlich konnte sich der FC nicht mit Rubin Kasan einigen.

Doch der Manager hatte noch ein Ass im Ärmel: Der Brasilianer Deyverson traf am Montag zum Medizincheck in Köln ein – der 23-Jährige kommt vom portugiesischen Hauptstadt-Klub Belenenses und wird bis Saisonende ausgeliehen.

„Deyverson ist ein junger Spieler, der sich in Portugal schnell eingewöhnt hat und durch seine Torgefährlichkeit auf sich aufmerksam gemacht hat“, sagt FC-Sportdirektor Jörg Jakobs. „Nach der Entwicklung der letzten Tage hat unsere Scoutingabteilung einen guten Job gemacht. So konnten wir kurzfristig einen passenden Stürmer verpflichten, der uns in der Offensive weitere Möglichkeiten gibt.“

Deyverson konnte bereits eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvieren – für das Heimspiel gegen Stuttgart steht der als kopfballstark geltende Stürmer noch nicht zur Verfügung. Am Samstag gegen Paderborn könnte der Brasilianer dann sein Debüt für den FC feiern. „Er soll sich erst mal eingewöhnen. Es sind ja aufregende Tage für die jungen Leute“, sagte Peter Stöger gegenüber dem „Kölner-Stadt-Anzeiger“.

Den Schwung aus der Partie gegen den HSV sollten die FC-Profis für die beiden kommenden Aufgaben mitnehmen. Der Blick auf die Tabelle verrät, dass die Geißböcke bei einem Heimsieg den Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz im Idealfall auf acht Punkte vergrößern könnten. Dies wäre ein großer Schritt, um die Mission Klassenerhalt zu verwirklichen.