fbpx

FC: Aufgalopp ohne Neuzugang

Peter Stöger, Trainer 1. FC Köln

Darf sich auf einen Neuzugang freuen: FC-Coach Peter Stöger
Foto: imago/Eibner

Die Winterpause hat ein Ende: Der 1. FC Köln ist wieder im Training. Ein Neuzugang ist zwar schon da, aber noch nicht bei der Mannschaft.

Beim 1. FC Köln geht es wieder los: Knapp zwei Wochen nach dem überraschenden 2:1-Erfolg über Borussia Dortmund hat das Team um Trainer Peter Stöger den Winterurlaub beendet und ist zurück am Geißbockheim. Noch nicht dabei beim Aufgalopp der „Geißböcke“ war derweil Neuzugang Filip Mladenovic: Beim Transfer des serbischen Linksverteidigers müssen noch kleinere Details geklärt werden, der Deal steht jedoch fest. Der 24-Jährige kommt für 1,5 Millionen Euro vom weißrussischen Serienmeister BATE Borissow, der zuletzt in der Champions League auf Bayer Leverkusen traf.

„Jörg Schmadtke und ich haben ihn gemeinsam in Leverkusen gesehen. Uns war klar: Wenn wir die Möglichkeit haben, ihn zu verpflichten, dann werden wir das machen. Er gibt uns langfristig mehr Möglichkeiten“, betont FC-Coach Peter Stöger im „Express“-Interview. Einen Zusammenhang mit einem möglichen Abgang von Nationalspieler Jonas Hector verneint der Österreicher. „Wir holen ihn nicht, weil Jonas schon verkauft ist oder wir ihn verkaufen möchten. Wir wollen unsere Spieler behalten“, so Stöger.

Die Vorbereitung läuft für den FC ungewöhnlich ab: Die Stöger-Elf verzichtet auf einen Trip in wärmere Gefilde und bleibt für die Vorbereitung auf die Rückrunde in Köln. Vor dem Rückrundenauftakt gegen den VfB Stuttgart am 23. Januar haben die „Geißböcke“ vier Testspiele geplant: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit nimmt sich der FC die Zweitligisten MSV Duisburg (9. Januar) und FSV Frankfurt (12. Januar) sowie den Bundesligisten Mainz 05 (16. Januar) vor. Den Abschluss der Wintervorbereitung bildet die Partie bei Rot-Weiß Erfurt am 19. Januar.