fbpx
Köln.Sport
News Ticker

eSport: FC investiert

Das eSport Team SK Gaming hat zwei weitere Sparringspartner zu vermelden. Die Gaming Crew wird zukünftig eine Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz und dem 1.FC Köln eingehen.
skgaming

Kooperationspartner: FC-Geschäftsführer Finanzen Alexander Wehrle (l.) und SK Gaming-CEO Alexander Müller freuen sich auf die Zusammenarbeit. (Foto: 1. FC Köln)

Nachdem SK Gaming bereits im Juni 2018 die Deutsche Telekom als Hauptsponsor an Land ziehen konnte, verwundert diese Nachricht nicht allzu sehr. Mit der Daimler-Tochter Mercedes konnte man den ersten Automobilhersteller als Partner gewinnen. Unter anderem werden die Mitglieder des Teams den Mercedes-Stern über dem Telekom-Logo tragen, doch dabei bleibt es nicht, es stehen auch Content-Projekte an, die die Kooperation verwurzeln sollen.

Mercedes-Benz präsentiert sich zufrieden

Der Mogul der Automobilhersteller behauptet stellvertretend durch Marketing-Managerin Bettina Fetzer, dass sie „die völlig neue Art des Medienkonsum interessiert“ . Zusätzlich wolle man sich authentisch in die Kommunikation der Zielgruppe integrieren. Diese Entscheidung ist konsequent, wenn man sich vor Augen hält, dass die deutsche Automarke schon Erfahrungen in der Branche hat, da man 2017 als Partner der ESL (Electronic Sports League) gestartet war.

Der Effzeh als weiteres Aushängeschild

Auch der Zweitligist 1. FC Köln sichert sich eine Teilhabe an SK Gaming. Dafür vertritt die eSports Crew den Verein in der VBL (Virtuelle Bundesliga) beim Spiel „ Fifa“ von EA Sports. In Anbetracht dessen entwickelte man ein adäquates Trikot, mit dem die Geissböcke in der besagten VBL auflaufen werden. Dass auf diesem Trikot der #effzeh-Schriftzug nicht fehlen darf, versteht sich von selbst.

Von Seiten der Kölner betont man, dass man sich „den veränderten Ansichten seiner Fans öffnen will“. Gleichzeitig räumt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle ein, dass der Ball sich nicht durch den Controller ersetzen ließe, sondern dass man bei Ideen und Trends mit der Zeit gehen wolle, um letzten Endes mit den professionellen Fußball zu stärken.

Einzig die behördlichen Regularien stehen dem Vorhaben noch im Wege. Sobald dies geregelt wurde, sieht die Neu-Verteilung für SK Gaming folgendermaßen aus: Jeweils ein Drittel halten Alexander Müller der CEO, die Mercedes-Benz Firma und der 1.FC Köln an der eSports-Größe.