fbpx
Köln.Sport
News Ticker

„Es wird ein hartes Spiel“

Quelle: FussiFreunde

Rene Vancik, Trainer von Rath-Heumar, war Jungend-Nationalspieler in der Tschechei. Dort spielte er in der 1. Liga beim FC Zlin, bevor er zu Fortuna Köln und danach zu Bergisch-Gladbach wechselte

Das Wochenende steht vor der Tür – und damit auch das Top-Spiel der Amateurfussballer: Diesmal trifft Kreisliga B-Spitzenreiter RSV Rath-Heumar vor heimischer Kulisse auf seinen direkten Verfolger. Ein spannendes Aufeinandertreffen gibt es am Sonntag in Rath-Heumar zu sehen: Es geht um die Tabellenführung in der Kreisliga B3. Der heimische RSV steht mit nur einem Punkt Abstand vor den Rheindorfern.

Diese haben mit 42 Toren in nur zwölf Spielen eindrücklich bewiesen, dass sie Tore schießen können. Genauer: Wer durchschnittlich 3,5 Tore pro Spiel erzielt, hat einen brandgefährlichen Angriff. Rath-Heumars Abwehr jedoch kann dagegen halten. Das Team aus Kölns Osten hat mit nur acht Gegentreffern das Abwehrbollwerk der Liga.

Ein hochinteressantes Match also. Stärkster Sturm gegen stärkste Abwehr. Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. Der Trainer von Rath-Heumar, Rene Vancik, erwartet eine enge Begegnung: „Ich erwarte einen sehr guten Gegner, das wird ein hartes Spiel.“ Dennoch gibt der Tscheche sich zuversichtlich: „Wir spielen zuhause und alle Spieler sind fit. Ich erwarte drei Punkte.“

Die starke Offensive des Gegners plant der Ex-Profi mit seiner kompakten 4er-Kette zu stoppen: „Ich kann aus dem Vollen schöpfen. Wir haben eine sichere Abwehrreihe hinten, wie man an der Zahl der Gegentreffer sehen kann,“ so Vancik. Dennoch will der Coach, dass seine Mannschaft nicht nur hinten drinnen steht und auf Konterchancen lauert: „Taktisch werden wir uns nicht nur auf unsere gute Defensivarbeit verlassen. Wir wollen auch im Angriff Akzente setzten,“ meint der Trainer.

Keinen Druck machen

Mit dem Verlauf der Saison ist das Team aus Rath-Heumar mehr als zufrieden. Das eigentliche Ziel war es, laut Trainer Vancik, die Abstiegszone der Kreisliga B zu vermeiden. Jetzt könnte der Mannschaft mit der Herbstmeisterschaft die Sensation gelingen.

Vom Aufstieg will der Coach dennoch nicht reden: „Es sind noch eine Menge Partien, die gespielt werden müssen. Ich will der Mannschaft keinen Druck machen,“ so der tschechische Trainerfuchs.

Anpfiff dieses vielversprechenden Spiels ist am Samstag um 14:30 Uhr auf dem Ascheplatz von Rath-Heumar in Rösrath.