fbpx

Erster Ligasieg für Viktoria

Mike Wunderlich, Kapitän von Viktoria Köln, freut sich über den verwandelten Elfmeter und den Sieg seiner Mannschaft.  Foto: imago / foto2press

Mike Wunderlich, Kapitän von Viktoria Köln, freut sich über den verwandelten Elfmeter und den Sieg seiner Mannschaft.
Foto: imago / foto2press

Der erste Dreier der Saison ist eingetütet: Durch das umkämpfte 1:0 gegen Borussia Dortmund II feiert Viktoria Köln den ersten Sieg im zweiten Meisterschaftsspiel.

Dem Jubel über das Pokallos folgte die Freude über den ersten Ligasieg der Saison: Nachdem Viktoria Köln am späten Freitagabend Champions-League-Anwärter Bayer 04 Leverkusen zugelost bekam, legte das Team von Tomasz Kaczmarek im Heimspiel gegen Borussia Dortmund II nach. Nach hart umkämpften 90 Minuten gegen die Reserve des Bundesligisten konnte sich die Viktoria glücklich zeigen, denn mit etwas Pech hätten die Höhenberger die Partie auch verlieren können.

Den Sieg verdankte Viktoria vor allem ihrem Torwart Nico Pellatz: Der 29-Jährige parierte in der 35. Spielminute einen Elfmeter der Gäste. Claus Costa, der nach überstandener Verletzung in die Mannschaft zurückgekehrt war, brachte den Dortmunder Alen Ozbolt im Strafraum zu Fall, woraufhin der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Durch einen Reflex bewahrte der Kölner Keeper seine Mannschaft nicht nur vor dem Rückstand, sondern leitete direkt im Anschluss sogar noch den Siegtreffer ein. Nach seinem schnell ausgeführten Abschlag landete der Ball schließlich bei Jules Reimerink. Nach einem erneuten Foul im Strafraum, diesmal jedoch auf der anderen Seite des Spielfeldes, sollte das Spiel nur eine Minute später durch einen erneuten Strafstoß entschieden werden. Mike Wunderlich verwandelte den Elfmeter vor heimischer Kulisse sicher zur Führung.

In der zweiten Halbzeit ließen die Kölner den Gästen, die wieder von Weltmeister Kevin Großkreutz unterstützt wurden, zu viel Freiraum, was beinahe bestraft wurde. Letztendlich vergaben beide Mannschaften jedoch reihenweise Großchancen, Dortmunds Ozbolt erhielt in der Nachspielzeit noch die rote Karte. So blieb es beim 1:0 für die ambitionierten Höhenberg, während die Gäste hingegen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen mussten. Das zweite Remis im zweiten Spiel verbuchte dagegen die U21 des 1. FC Köln: Die Mannschaft von Trainer Martin Heck gerte sich über einen späten Ausgleich und das 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf II. Bis zur 87. Minute führten die Geißböcke nach einem Tor von Christian Kühlwetter (37.), wurden dann jedoch von den in der zweiten Halbzeit auftrumpfenden Düsseldorfern durch eine zu defensive Spielweise und dem Gegentor durch Ilhas Bebou bestraft.