fbpx

„Erfreuliche Diagnose“ bei Jemal

Quelle: Imago

Könnte auch beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 in zehn Tagen auf dem Rasen stehen: Ammar Jemal (hier im Zweikampf mit Augsburgs Sascha Mölders) erlitt beim Spiel gegen Bremen keine ernsthafte Verletzung.

„Keine ernsthafte Verletzung“ hat der tunesische Verteidiger beim Spiel in Bremen erlitten. Dort musste der 24-jährige das Spielfeld vorzeitig verlassen. Gar nicht gut sah es in der 73. Minute für den FC im Weserstadion aus: Stale Solbakken hatte bereits dreimal gewechselt – und nun musste auch noch Ammar Jemal verletzt den Platz verlassen.

Wegen einer Muskelverletzung war an einen weiteren Einsatz des 24-jährigen Tunesiers nicht zu denken. In doppelter Unterzahl (Sereno sah 20 Minuten zuvor die rote Karte) kassierte der FC noch den entscheidenden Treffer zum 2:3.

Jetzt vermeldet der Verein Entwarnung, was die Schwere der Blessur betrifft: „Keine ernsthafte Verletzung“ habe Jemal, der derzeit bei der tunesischen Nationalmannschaft weilt, erlitten. Das ergab nach FC-Angaben eine radiologische Untersuchung in Tunis.

Der 24-jährige Verteidiger absolvierte bereits wieder schmerzfrei das Lauftraining mit der tunesischen Nationalmannschaft. Aus Schonungsgründen wird der Abwehrrecke allerdings nach Absprache mit dem tunesische Verband bereits am Freitag zurück nach Köln reisen.

„Für uns ist es sehr wichtig, dass die Diagnose keine ernsthafte Verletzung brachte. Wir wollen langfristig mit Ammar Jemal zusammenarbeiten, daher ist auch die gute Zusammenarbeit mit dem tunesischen Verband hervorzuheben. Der Spieler ist dort in guten Händen“, so FC-Sportdirektor Volker Finke.

Ein Einsatz gegen den FSV Mainz 05 in 10 Tagen scheint daher für Jemal durchaus möglich. In der angespannten Personalsituation, die der FC insbesondere im Defensivbereich zu beklagen hat, ist das für Coach Stale Solbakken sicherlich eine gute Nachricht.