fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Eistauchwochenende der TSG Porz

Quelle: TSG Porz

Ein jecker Taucher der TSG Porz grüßt aus dem zugefrorenen See mit der Pappnas auf der Maske

Sieben Mitglieder der Tauchsportgemeinschaft Porz suchten nach einer besonderen Aktion zum Auftakt des Jubiläumsjahres ihres Vereins und machten sich auf den Weg zum Eistauchen nach Aitrang zum Allgäuer Taucherhof Um in einem zugefrorenen See tauchen zu können, wird zuerst ein Loch in die Eisdecke gesägt. Durch das Loch steigen die Tauchen dann in das kalte Gewässer. Besonders wichtig ist die Sicherung durch eine Leine, mit der die Taucher mit dem Leinenführer verbunden sind. Dieser kann im Notfall eingreifen und die Taucher an die Oberfläche ziehen. Um nicht zu erfrieren, Tragen die Taucher besondere Trockentauchanzüge, die Temperaturen um den Gefrierpunkt erträglich machen.

Warum die TSG Porz den Lechausee gewählt hat ist offensichtlich. Die Sichtweite von knapp 80 Metern bietet beste Voraussetzungen. Im Fühlinger See herrschen bei guten Bedingungen Sichtweiten von maximal zehn Metern. Dank der großen Sichtweite bot sich den Tauchern ein unvergessliches Spektakel. Einfallendes Sonnenlicht in Kombination mit den aufsteigenden Luftblasen und im Eis eingeschlossenen Pflanzen hinterließen bei den Teilnehmern bizarre und bleibende Eindrücke.

Dank der Hilfe und Organisation des Allgäuer Taucherhofs konnten zwei Mitglieder der TSG Porz den Spezialkurs „Eistauchen“ erfolgreich beenden. In diesem Jahr stehen jedoch noch weitere Tauchfahrten an. Besonders freuen sich die Mitglieder auf die Fahrt ins Türkische Kas im September.

Weitere Informationen zum Tauchsport, der Tauchsportgemeinschaft Porz und Videos vom Eistauchwochenende gibt es auf der Internetseite der TSG Porz unter www.porzer-taucher.de.