fbpx

Fortuna kassiert erste Heimniederlage

Quelle: IMAGO

Konnten die erste Heimniederlage ihrer Fortuna auch nicht verhindern: Die Defensivspezialisten Dominique Ndjeng (l.) und Daniel Flottmann.

Den Patzer des FC Viktoria Köln, der gegen den Wuppertaler SV nur zu einem Unentschieden kam, hat der SC Fortuna Köln im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II nicht ausnutzen können. Im Gegenteil: Vor heimischem Publikum gab es beim 0:1 die erste Niederlage.

Der Wuppertaler SV Borussia hatte sich vorgenommen, dem Spitzenreiter aus dem rechtsrheinischen Köln das berühmte „Beinchen zu stellen“. Der Gastgeber begann also mit einigen starken Aktionen, die Viktorias Hintermannschaft zwar in Bedrängnis brachten, aber keinen zählbaren Schaden anrichteten.

Der FC Viktoria Köln ließ derweil gar nicht erst Zweifel an seiner Torgefährlichkeit aufkommen: In der 7. Spielminute war Aziz Bouhaddouz auf der rechten Seite durchgesprintet und spielte den Ball aus vollem Lauf in den gegnerischen Strafraum. Dort nahm David Müller den Ball auf und beförderte ihn gekonnt in die gegnerischen Maschen zum 0:1. Durch den Druck der Kölner spielten die Wuppertaler nun teilweise Konterfußball im eigenen Stadion. Alle Chancen wurden aber immer wieder durch die gut stehende Abwehr und durch Viktoria-Torhüter Dominik Poremba zunichte gemacht. So ging es dann mit dem 1:0 im Rücken in die Halbzeitpause.

In der 60. Minute dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich zum 1:1 für die Hausherren. Poremba konnte einen scharf getretenen Schuss nicht festhalten und Robert Fleßers vom WSV spielte Poremba aus und den Ball ins Tor.

Im Gegenzug dann die Kölner mit einem Konter: Scharfe Hereingabe von Giovanni Federico in die Mitte, doch die eigenen Spieler verpassen den Ball. Nur Thomas Schlieter vom WSV hält unglücklich den Fuß hin und lenkt den Ball für seinen Keeper unhaltbar ins eigene Tor ab (85.) – 2:1 für Viktoria Köln.

Nur noch zwei Minuten zu spielen. Die Viktoria-Fans stimmten schon die üblichen Siegesgesänge an. Aber der WSV schaffte es noch einmal, mit einem Konter in der letzten Minute, vor das Kölner Tor zu kommen. Aus kurzer Distanz versenkt Top-Torjäger Christian Knappmann den Ball im Viktoria-Kasten. Kurz darauf war die Partie vorbei.

Zum nächsten Heimspiel am Samstag (14 Uhr) kommen die Sportfreunde Lotte nach Höhenberg. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Dennis Schmidt. Der letztjährige Stürmer der Viktoria in der NRW-Liga schnürt jetzt seine Stiefel für die Sportfreunde.

Tore: 0:1 Müller (7.), 1:1 Fleßers (60.), 1:2 Schlieter, WSV ET (88. ), 2:2 Knappmann (90.)

Viktoria Köln: Poremba – Cozza, Kukielka, Propheter, Eichmeier (25. Glowacz) – Schultens, Voigt – Schlösser (66. Candan), Müller (77. Federico) – Wunderlich – Bouhaddouz

Der SC Fortuna Köln konnte den Patzer des Lokalrivalen nicht ausnutzen. Im Gegenteil, das Team von Trainer Uwe Koschinat musste gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf (0:1) die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Das Tor des Tages erzielte Düsseldorfs Stürmer Jules Schwadorf nach 70 Minuten.

Die Fortuna wollte an diesem Samstag-Nachmittag eigentlich Wiedergutmachung betreiben und die verlorenen Punkte von der 1:2-Niederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen wieder zurückholen. Und so waren die Südstädter über die gesamte Spielzeit die überlegene Mannschaft, schafften es jedoch nicht, aus ihren zahlreichen Torchancen Profit zu schlagen.

Einen einzigen Fehler der Kölner-Defensive nutzte die abgezockte Düsseldorfer Mannschaft zum Tor des Tages: Dominique Ndjeng verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung. Über zwei Stationen kam das Leder anschließend zu Schwadorf, der Torwart Andre Poggenborg verlud und den Ball in die rechte Ecke einschieben konnte – 0:1.

In der Schlussminute sah dann auch noch Fortunas Linksverteidiger Sebastian Zinke die gelb-rote Karte. Am Ende verliert die Fortuna, dem Chancenverhältnis nach unverdient, mit 0:1 gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) geht es zum Derby gegen den SV Bergisch Gladbach 09.

Fortuna Köln: Poggenborg – Yilmaz, Ndjeng, Flottmann, Zinke – Nottbeck, Pospischil (60. Kühn) – Pagano, Lejan (72. Batarilo) – Kraus, Montabell (20. Moritz)

Tor: 0:1 Schwadorf (70.)

Die Zweitvertretung des 1. FC Köln feiert den nächsten Saisonsieg, mit 3:1 setzte sich das Team gegen den SV Bergisch Gladbach 09 durch. Bayer Leverkusen II verlor mit 0:2 bei der SSVg. Velbert.